DTM am Nürburgring: Edoardo Mortara ringt Lucas Auer nieder

Audi-Fahrer Edoardo Mortara hat die Überraschung geschafft und Pole-Mann Lucas Auer von Mercedes die Show und den Sieg im 2. DTM-Rennen am Nürburgring gestohlen.

Mortara ging etwa zehn Minuten vor Schluss ohne großes Federlesen am bis dahin klar führenden Auer vorbei und zog anschließend unaufhaltsam davon, um nach 43 Runden seinen dritten DTM-Saisonsieg zu erzielen.

Für Mortara ist es bereits der sechste DTM-Erfolg seiner Karriere, für sein Audi-Team Abt schon der 50. Erzielt hat ihn Mortara dank einer Strategie, die ihn mit einem späten Boxenstopp von Startplatz sechs nach vorn katapultierte.

"Ich bin hochzufrieden", sagt Mortara. "Die Rennpace hat immer gestimmt, nur im Qualifying hatte es mit frischen Reifen nicht geklappt. Aber das Rennen war einfach toll."

Sehr zum Leidwesen von Auer, dem an seinem 22. Geburtstag der Sieg verwehrt blieb. "Als Edoardo mit frischen Reifen kam, war es vorbei. Aber Platz zwei ist auch sehr gut", meint der Mercedes-Fahrer.

DTM-Spitzenreiter Marco Wittmann (BMW) rettete Platz drei vor Mattias Ekström (Audi) ins Ziel und holte damit wichtige Punkte für die Gesamtwertung, die er weiter souverän anführt. Zumal drei von fünf Titelkandidaten keine Zähler holten.

Wittmann liegt mit nun 170 Punkten klar vor Mortara, der nach dem drittletzten Rennwochenende des Jahres bei 137 Punkten steht. Robert Wickens (Mercedes/120), Jamie Green (Audi/119) und Paul di Resta (Mercedes/100) mussten abreißen lassen.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Nürburgring
Rennstrecke Nürburgring
Fahrer Edoardo Mortara , Lucas Auer
Artikelsorte Rennbericht
Tags audi, dtm, nurburgring