DTM-Finale in Hockenheim: Molina siegt für Audi, Titelentscheidung vertagt

Audi-Fahrer Miguel Molina hat das vorletzte DTM-Saisonrennen in Hockenheim gewonnen, die Entscheidung im Titelkampf fällt allerdings erst im Sonntagslauf.

Denn DTM-Spitzenreiter Marco Wittmann (BMW) wurde zwar 2., doch weil sein Hauptgegner Edoardo Mortara (Audi) den 3. Platz belegte, reicht Wittmanns Vorsprung noch nicht aus, um vorzeitig als Champion festzustehen. Der Abstand von nun 17 Punkten spricht jedoch weiter für Wittmann.

Der 3. DTM-Titelkandidat, Jamie Green (Audi), punktete im Samstagsrennen als 8., aber hat damit keine Chance mehr auf den Gesamtsieg.

Molina wiederum hatte sich beim Start von Rang 2 kommend die Führung geschnappt und war dann unaufhaltsam davongezogen. Hinter dem Audi-Piloten ließen Tom Blomqvist und Antonio Felix da Costa ihren BMW-Kollegen Wittmann schon früh vorbeifahren, sodass Wittmann ab Runde 7 auf Position 2 fuhr.

Mortara fand sich indes auf Rang 8 wieder, womit Wittmann virtuell bereits DTM-Champion war. Dann jedoch startete Audi-Mann Mortara eine sehenswerte Aufholjagd und überholte ab Runde 15 binnen 4 Runden gleich 4 Piloten. In Runde 25 schnappte er sich schließlich auch noch Felix da Costa und beschloss das Rennen nach 27 Runden direkt hinter Wittmann auf Rang 3. Damit wuchs der Abstand in der Gesamtwertung von 14 auf 17 Punkte an.

Hinter Molina, Wittmann, Mortara und Felix da Costa kam Mike Rockenfeller (Audi) auf Rang 5 ins Ziel, gefolgt von DTM-Neuling Rene Rast (Audi), Timo Glock (BMW) und Green.

Mit Paul di Resta punktete nur einer von 8 Mercedes-Fahrern.

Das komplette Rennergebnis finden Sie hier.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Hockenheim 2
Rennstrecke Hockenheim
Artikelsorte Rennbericht
Tags dtm, finale, hockenheim, hockenheimring