DTM in Hockenheim: Pole-Position für Mercedes, kein Audi in den Top 10

Paul di Resta hat seinen Mercedes am Hockenheimring auf die Pole-Position für das Sonntagsrennen der DTM gestellt.

Di Resta brauchte 1:34,060 Minuten für seine schnellste Runde und blieb damit ein gutes Zehntel vor Augusto Farfus (BMW) und Gary Paffett (Mercedes). Zwei Zehntel hinter der Spitze sortierten sich Maxime Martin (BMW), Robert Wickens (Mercedes) und Timo Glock (BMW) in die Top 6 ein.

Bildergalerie: DTM in Hockenheim

Während alle acht BMW-Fahrer zwischen den Positionen zwei und 14 landeten, schaffte kein Audi-Pilot den Sprung unter die Top 10. Bester Vertreter der Marke war Jamie Green mit Platz elf vor Samstagssieger Edoardo Mortara. Rückstand auf die Pole-Zeit: vier Zehntel.

 

Und woher kommt diese plötzliche Änderung im Kräfteverhältnis? Farfus versucht sich an einer Erklärung: „BMW durfte Gewicht ausladen, die Konkurrenz ist schwerer geworden.“ Die neuen Performance-Gewicht-Regeln der DTM-Saison 2016 lassen grüßen.

Einen weiteren Fahrfehler leistete sich Lucas Auer (Mercedes) kurz vor Schluss: Er kam in der Nordkurve ins Schleudern und strandete im Kiesbett.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Hockenheim
Rennstrecke Hockenheim
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags dtm, hockenheim, qualifying