Analyse: Die Geschichte hinter dem Bild, über das die Formel 1 spricht

Als der Formel-1-Fotograf Peter Fox beim Grand Prix von Japan am Freitag in die Degner-Kurven ging, um während des Freien Trainings ein paar Fotos zu schießen, hatte er keine Ahnung, welchen Aufruhr er ein paar Tage später provozieren würde.

Sein Bild von Nico Rosbergs Mercedes, der unter Volllast durch die erste Rechtskurve schoss, ging durch die Sozialen Medien, als Fans – und Schlüsselpersonen aus dem Sport – das mit Lob überschütteten, was das Bild zeigte.

Die Auswirkungen gingen aber erst richtig um die Welt, als Rosberg es selbst twitterte und fragte, wer der Fotograf war.

 

Bei 1,6 Millionen Followern wurde Fox' Bild 2.100 Mal geteilt und bekam 5,600 Likes.

Motorsport.com spricht mit ein paar Schlüsselpersonen darüber, wie das Foto entstand und wieso es so einen Endruck gemacht hat.

Der Fotograf

Peter Fox: Ich war im 2. Freien Training bei Degner 1 und war dorthin gegangen, weil ich weiß, dass die Autos da bei Volllast durch die Kompression fahren. Ich war da schon sei einigen Jahren und habe Aufnahmen von früher, aber ich habe noch nie ein Auto so belastet gesehen.

Die anderen Autos fuhren dieselbe Linie, aber die anderen, die ebenfalls unter Volllast waren, verhielten sich anders – und man konnte sehen, dass das Vorderrad in der Luft war. Was besonders interessant ist, ist, dass das Hinterrad massiv belastet ist und das Vorderrad immer noch meist auf dem Boden ist. Also arbeitet ihre Aufhängung gut.

Wenn man sich die nächste Aufnahme anschaut, die unscharf ist, verhält sich das Auto genau gegenteilig. Die Aufhängung ist angehoben und es scheint, als ob das Auto für einen Moment abgehoben hat. Es ist erstaunlich, wie es sich wieder selbst stabilisiert.

Ein paar Tage nach dem Rennen postete Nico das Foto auf Twitter und fragte, von wem es war. Ich weiß nicht, wer es ursprünglich veröffentlicht hat, aber Nico hat jede Menge Follower und nachdem mein Name gefallen war, musste ich mein Telefon wegen all der Nachrichten abstellen. Es piepte und blinkte die ganze Nacht.

Als ich am Morgen aufwachte und zu lesen begann, was alle geschrieben hatten, zeigte das die Kraft des Bildes. Ich denke, Mark Gallagher schrieb, dass das Bild mehr erklärt, als wir jemals mit Worten ausdrücken können und darum geht es bei einem Foto.

Der Fahrer

Nico Rosberg: Es ist ein erstaunliches Bild – das Bild des Wochenendes. Es passiert selten, dass man die Kräfte in einem Formel-1-Auto so klar auf einem Foto sieht. Es ist ein besonderes Bild – sehr eindrucksvoll. Sogar der Reifen hat sich verformt. Es war erstaunlich – und das war eine normale Runde. Es war nicht so, als ob etwas besonderes passiert wäre – es war nur eine normale Runde.

Das Team

Paddy Lowe: Es ist großartig, ein Bild zu sehen, das ein Formel-1-Auto am Limit zeigt. Das ist ein sehr dramatisches Bild. Diese Autos sind unglaublichen Belastungen ausgesetzt und wenn man einige der Teile sieht, die im Labor bei den Belastungen getestet werden, für die sie gebaut werden, kann die Verformung wirklich ziemlich schockierend sein. Für die Ingenieure ist eine Lehrstunde, das in Realität zu sehen. Aber das ist das, was passiert.

Ich denke, das hat den Moment eingefangen, als der linke Hinterreifen besonders belastet ist. Wir können sehen, wie die gesamte Seitenwand verformt wird und ich bin sicher, dass die Dynamik, mit der die Kamera genau diesen Höhepunkt eingefangen hat, es ganz besonders extrem aussehen lässt.

Ich denke, dass wir die Leistung dieser Autos manchmal als selbstverständlich ansehen, und sie können mitunter ein bisschen zahm aussehen. Hier passieren aber jeden Tag einige knallharte Sachen – wenn wir das nur immer zeigen können. Daher ist es so wichtig, dass das Fernsehen weiterhin auf eine Art überträgt, die uns das zeigt.

Der Reifen

Mario Isola: Normalerweise sehen wir diese Art der Verformung an den Daten und wir müssen die lateralen Kräfte berücksichtigen, wir sehen die Kompression, wir sehen die Wellen. Auf den Reifen wirken viele Parameter ein. Wenn man dann so ein Bild sieht, hat das einen anderen Effekt. Ich habe heute auch auf dem Monitor einige Bilder angesehen und man sieht die Verformung des Reifens. Es ist ziemlich beeindruckend und etwas, das wir wissen und in unseren Simulationen berücksichtigen.

Auf dem Bild ist es aber wirklich extrem. Ich kann mir aber vorstellen, dass man, wenn man das richtige Bild nimmt – zum Beispiel in der Kompression der Eau Rouge – man da etwas sehr ähnliches sehen kann, oder am Ende der Geraden.

Anhand dieses Bildes kann jeder sehen, dass die Kräfte, die auf die Reifen eines Formel-1-Autos einwirken, wirklich extrem sind. Wenn wir also davon sprechen, den Druck um 1 oder 2 PSI zu erhöhen, kann man das hier leicht verstehen. Wir brauchen Luft in den Reifen, um diese Art Stress zu bewältigen.

Das Bild von Rosberg wird mit freundlicher Genehmigung von Peter Fox (@peterjfoxf1) gezeigt. Weitere Informationen und und Fotos unter: http://www.peterjfox.com/

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Nico Rosberg
Teams Mercedes
Artikelsorte Analyse
Tags formel 1, mercedes, rosberg, suzuka