Begeisterung bei Red Bull: "Einer unser besten Freitage"

Daniel Ricciardo war am Austin-Freitag nicht nur Mercedes-Verfolger Nummer 1, sondern schneller als Lewis Hamilton. Der Australier und Teamkollege Max Verstappen sind auch von den Longruns angetan.

Mit gerade mal 0,194 Sekunden Rückstand auf die Tagesbestzeit von Mercedes-Pilot Nico Rosberg schloss Daniel Ricciardo als schnellster Red-Bull-Pilot den Formel-1-Trainingstag zum Grand Prix der USA in Austin auf Platz 2 ab. Rosbergs Teamkollege Hamilton reihte sich nach Bremsproblemen mit knappem Rückstand auf Ricciardo (0,097 Sekunden) auf Platz 3 ein.

"Ich danke, das war einer unserer besten Freitage", zeigt sich Ricciardo ob des geringen Rückstands auf einer schnellen Runde begeistert. Doch nicht nur das: "Dank unseres Tempos auf Longruns scheinen wir mit ihnen (Mercedes; Anm. d. Red.) mithalten zu können, wenn wir nicht sogar schneller sind. Wenn wir das bestätigen können, sollten wir ein gutes Rennen haben."

Ricciardos Red-Bull-Teamkollege Max Verstappen, der sich im Klassement der schnellsten Runden auf Platz 5 einreihte, ist sich nicht sicher, ob das Tempo reicht, um Mercedes ernsthaft zu gefährden. Ferrari sollte nach Aussage des Niederländers aber keine allzu harte Nuss sein. "Ich hatte einen Ferrari vor mir und habe während eines Longruns auf ihn aufgeholt. Das ist positiv", so Verstappen.

Mit Informationen von Jonathan Noble

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP USA
Rennstrecke Circuit of the Americas
Fahrer Daniel Ricciardo , Max Verstappen
Teams Red Bull Racing
Artikelsorte News
Tags austin, cota, f1, kräfterverhältnis, mercedes, red bull, usa