David Hunt stirbt im Alter von 55 Jahren

Er wollte den Namen Lotus zurück in die Formel 1 bringen: David Hunt, Bruder von Weltmeister James Hunt, ist im Alter von 55 Jahren verstorben.

Der Brite hatte 20 Jahre lang versucht, das 1994 von der Bildfläche verschwundene Lotus-Team wiederzubeleben. Doch letztendlich scheiterte David Hunt bei dieser Mission, obwohl er die offiziellen Namensrechte am Rennstall besaß.

Lotus erschien 2010 tatsächlich wieder in der Formel 1, allerdings unter der Regie des malaysischen Geschäftsmanns Tony Fernandes. Er hatte sich einen erbitterten Rechtsstreit mit David Hunt geliefert. Gegenstand waren besagte Namensrechte.

Das neue Lotus-Team, das mit dem originalen Rennstall von Colin Chapman nur den Namen gemein hatte, wurde ironischerweise alsbald in Caterham umbenannt. Inzwischen hat es das Schicksal des ersten Lotus-Rennstalls geteilt und existiert nicht mehr.

Genau wie sein älterer Bruder James, so hatte auch David Hunt nach einer Karriere im Rennsport gestrebt. In den 1980er-Jahren bestritt er etliche Formel-3-Rennen und fuhr sogar in der Formel 3000, beendete seine nur wenig erfolgreiche sportliche Laufbahn jedoch nach der Saison 1988.

Als Geschäftsmann machte sich David Hunt indes bald einen Namen. Mit dem Wasserfilter-Unternehmen Amway und vor allem mit dem späteren Verkauf der Firma verdiente er sich eine goldene Nase. Um sich dann ganz auf die Lotus-Renaissance zu konzentrieren, die nicht wie gewünscht gelang.

David Hunt verstarb am Sonntagabend im Schlaf. Sein Bruder James war bereits 1993 im Alter von nur 45 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte Nachruf