Die Karriere von Nico Rosberg in Bildern

Von den Anfängen in der Formel BMW ADAC, über den Titel in der GP2 bis zum WM-Titel in der Formel 1: Die Rennfahrerkarriere von Nico Rosberg detailliert in Wort und Bild.

2002: Formel BMW ADAC

2002: Formel BMW ADAC
1/48

Nico Rosberg, geboren am 27. Juni 1985 in Wiesbaden, bestreitet im Jahr 2002 seine 1. volle Saison im Motorsport. Hier ist er neben Ralf Schumacher zu sehen, der in der Formel 1 für BMW-Williams fährt. Derweil fährt der junge Rosberg in der Formel BMW ADAC - und das mit Erfolg, denn ...

Foto BMW AG

2002: Meister der Formel BMW ADAC

2002: Meister der Formel BMW ADAC
2/48

... exakt 20 Jahre nachdem Vater Keke Rosberg Formel-1-Weltmeister wurde, holt sich Nico Rosberg als Rookie den Titel in der Formel BMW ADAC.

Foto BMW AG

November 2002: Sitzprobe im Formel-1-WM-Auto von Vater Keke Rosberg

November 2002: Sitzprobe im Formel-1-WM-Auto von Vater Keke Rosberg
3/48

Im November 2002 sitzt Nico Rosberg erstmals in einem Formel-1-Auto. Auf die Strecke geht er damit allerdings nicht. Stattdessen handelt es sich um eine Sitzprobe im Williams-Cosworth FW08, mit dem Vater Keke Rosberg 1982 mit nur einem Saisonsieg (Grand Prix der Schweiz im französischen Dijon-Prenois) den WM-Titel errang. Nur wenige Tage später ...

Foto BMW AG

Dezember 2002: 1. Formel-1-Test und ein stolzer Vater

Dezember 2002: 1. Formel-1-Test und ein stolzer Vater
4/48

... sitzt Nico Rosberg im aktuellen Formel-1-Boliden von Williams. Vater Keke ist sichtlich stolz auf seinen Sohnemann. Zu Recht, denn ...

Foto BMW AG

Dezember 2002: 1. Formel-1-Test für Williams

Dezember 2002: 1. Formel-1-Test für Williams
5/48

... mit dem Williams-BMW F24 absolviert Nico Rosberg im Dezember 2002 in Barcelona seinen 1. Formel-1-Test. Dabei bleibt es zunächst.

Foto BMW AG

2003: Formel-3-Euroserie im Team Rosberg

2003: Formel-3-Euroserie im Team Rosberg
6/48

Zur Saison 2003 steigt Nico Rosberg aus der Formel BMW ADAC in die Formel-3-Euroserie auf. Dort fährt er für das Team Rosberg von Vater Keke. Der Junior, der sowohl die deutsche als auch die finnische Staatsbürgerschaft besitzt, holt einen Saisonsieg und tritt ...

November 2003: 1. Start beim Formel-3-Klassiker in Macau

November 2003: 1. Start beim Formel-3-Klassiker in Macau
7/48

... im November 2003 erstmals beim Formel-3-Klassiker in Macau an. Ins Ziel kommt er nicht.

Dezember 2003: Erneuter Formel-1-Test für Williams

Dezember 2003: Erneuter Formel-1-Test für Williams
8/48

Im Dezember 2003, ein Jahr nach seinem 1. Formel-1-Test, stehen für Nico Rosberg erneut Testrunden im Grand-Prix-Boliden an, diesmal im aktuellen Williams-BMW FW25 in Jerez. Mit einem Einstieg in die Königsklasse muss sich der Youngster aber noch gedulden.

Foto BMW AG

2004: Weiteres Lehrjahr in der Formel-3-Euroserie

2004: Weiteres Lehrjahr in der Formel-3-Euroserie
9/48

2004 absolviert Nico Rosberg zunächst ein weiteres Lehrjahr im Team Rosberg in der Formel-3-Euroserie. Diesmal holt er 3 Saisonsiege und beendet die Gesamtwertung auf Rang 4, nachdem er in seiner Rookie-Saison 2003 Gesamtrang 8 geholt hatte. Im November 2004 tritt der junge Rosberg erneut beim Formel-3-Grand-Prix von Macau (Foto) an und trifft dort unter anderem auf ...

November 2004: Mit Lewis Hamilton in Macau

November 2004: Mit Lewis Hamilton in Macau
10/48

... Lewis Hamilton, der für Manor fährt. Rosberg und Hamilton kennen sich aus gemeinsamen Kart-Tagen und werden sich auch im weiteren Verlauf ihrer Karrieren noch über den Weg laufen. In Macau können beide keine Bäume ausreißen: Hamilton kommt auf Platz 14 ins Ziel, Rosberg fällt aus.

2005: GP2-Serie bei ART Grand Prix

2005: GP2-Serie bei ART Grand Prix
11/48

Bevor Nico Rosberg in die Formel 1 einsteigt, legt er eine Saison in der GP2-Serie hin. In der Nachfolgeserie der Formel 3000 schlägt sich der Deutsche bravourös, gewinnt er doch im Team ART Grand Prix auf Anhieb 5 Rennen und ...

2005: 1. GP2-Champion der Geschichte

2005: 1. GP2-Champion der Geschichte
12/48

... krönt sich am Saisonende zum 1. GP2-Champion der Geschichte. Mit diesem Titel löst Nico Rosberg das Ticket für den Aufstieg in die Formel 1.

2006: Aufstieg in die Formel 1

2006: Aufstieg in die Formel 1
13/48

Seine Debütsaison in der Formel 1 absolviert Nico Rosberg für das Team, für das er bereits mehrfach Tests absolviert hat, unter anderem als offizieller Testfahrer im Jahr 2005: Williams. Teamkollege in Rosbergs Debütsaison 2006 ist Mark Webber.

Bahrain 2006: Starkes Debüt in der Königsklasse

Bahrain 2006: Starkes Debüt in der Königsklasse
14/48

Mit dem Williams-Cosworth FW28 gibt Nico Rosberg beim Saisonauftakt 2006, dem Grand Prix von Bahrain, sein Formel-1-Debüt. Er beendet es auf Platz 7 und holt sich damit direkt die ersten 2 WM-Punkte seiner Laufbahn. Zudem legt er gleich beim 1. Rennen die schnellste Rennrunde hin.

2006: Zweimal WM-Punkte in der Debütsaison

2006: Zweimal WM-Punkte in der Debütsaison
15/48

Im weiteren Verlauf seiner Rookie-Saison in der Königsklasse fährt Nico Rosberg nur noch einmal in die Punkteränge. Beim Grand Prix von Europa auf dem Nürburgring holt er einen weiteren 7. Platz. Mit 4 WM-Punkten, aber auch 10 Ausfällen, schließt er die Saison auf Gesamtrang 17 ab. Der erfahrenere Teamkollege Mark Webber behält als 14. im Klassement nur knapp die Oberhand.

2007: Neuer Motor, neuer Teamkollege

2007: Neuer Motor, neuer Teamkollege
16/48

Zur Saison 2007 sattelt Williams in Sachen Antrieb von Cosworth auf Toyota um. Zudem bekommt Nico Rosberg einen neuen Teamkollegen: Alexander Wurz. Mit dem Williams-Toyota FW29 legt Rosberg eine konstantere Saison hin als ihm 2006 mit Cosworth-Power gelungen war. Er fährt bei 7 Rennen in die Punkteränge, wobei das Highlight ...

2007: Starker Saisonausklang in Brasilien

2007: Starker Saisonausklang in Brasilien
17/48

... Platz 4 beim Saisonfinale, dem Grand Prix von Brasilien, ist. Unterm Strich schließt Nico Rosberg die Saison 2007 auf Gesamtrang 9 und damit vor Teamkollege Alexander Wurz (11.) ab.

2008: Schon wieder ein neuer Teamkollege

2008: Schon wieder ein neuer Teamkollege
18/48

Weil Alexander Wurz seine Formel-1-Karriere Ende 2007 beendet hat, bekommt Nico Rosberg für seine 3. Formel-1-Saison den 3. Teamkollegen: Kazuki Nakajima, der bereits beim Saisonfinale 2007 in Brasilien anstelle von Wurz fuhr. Mit dem Williams-Toyota FW30 holt Rosberg seine ersten großen Erfolge in der Königsklasse.

Australien 2008: Der 1. Podestplatz

Australien 2008: Der 1. Podestplatz
19/48

So holt Nico Rosberg beim Saisonauftakt 2008, dem Grand Prix von Australien, seinen 1. Podestplatz als Formel-1-Pilot. Der Deutsche kommt hinter seinem Kart- und Formel-3-Weggefährten Lewis Hamilton (McLaren; 1.) und hinter seinem Landsmann Nick Heidfeld (BMW-Sauber; 2.) auf Platz 3 ins Ziel. Doch es kommt noch besser.

Singapur 2008: Erstmals Platz 2

Singapur 2008: Erstmals Platz 2
20/48

Beim Grand Prix von Singapur, der allen voran aufgrund des Crashgate-Skandals in die Geschichte eingeht, wird Nico Rosberg 2. hinter Sieger Fernando Alonso (Renault). So nah war der Sohn von Keke Rosberg noch nie an einem Grand-Prix-Sieg dran. Insgesamt schneidet Nico Rosberg mit Gesamtrang 13 aber schlechter ab als im Jahr zuvor. Seinen Teamkollegen Kazuki Nakajima (15.) hält er auf Distanz.

2009: Saison ohne Podestplatz und Abschied von Williams

2009: Saison ohne Podestplatz und Abschied von Williams
21/48

In der Saison 2009 bleibt bei Williams alles wie gehabt. An der Seite von Kazuki Nakajima legt Nico Rosberg mit dem Williams-Toyota FW31 die bislang konstanteste Saison seiner Formel-1-Karriere hin. Highlights sind die 4. Plätze beim Grand Prix von Deutschland auf dem Nürburgring (Foto) und beim Grand Prix von Ungarn. Ein Podestplatz gelingt Rosberg anno 2009 nicht. Er fährt bei 11 Rennen in die Punkteränge, holt Gesamtrang 7 und liegt damit deutlich vor Teamkollege Nakajima, der punktelos bleibt. Im Winter wechselt Rosberg die Fronten.

2010: Wechsel zu Mercedes

2010: Wechsel zu Mercedes
22/48

Nach 4 Jahren bei Williams sattelt Nico Rosberg für die Saison 2010 um. Er wechselt zum Mercedes-Team, das nach Übernahme aus dem amtierenden Weltmeisterteam Brawn GP hervorgegangen ist. Rosbergs Teamkollege ist Rekordweltmeister Michael Schumacher, der nach 3 Jahren Formel-1-Pause ein überraschendes Comeback gibt.

Malaysia 2010: 1. Podestplatz im Silberpfeil

Malaysia 2010: 1. Podestplatz im Silberpfeil
23/48

Seinen 1. Podestplatz als Mercedes-Fahrer holt Nico Rosberg beim 3. Saisonrennen 2010, dem Grand Prix von Malaysia, mit Platz 3. Im weiteren Saisonverlauf fährt er mit dem MGP W01 noch 2 weitere Male auf den 3. Platz und beendet die Saison abermals auf Gesamtrang 7. Teamkollege Michael Schumacher schließt seine Comeback-Saison ohne Podestplatz auf Gesamtrang 9 ab.

2011: Steigerung bleibt aus

2011: Steigerung bleibt aus
24/48

In seiner 2. Saison bei Mercedes tritt Nico Rosberg, der erneut an der Seite von Michael Schumacher fährt, auf der Stelle. Wieder holt er am Jahresende Gesamtrang 7, während sich Schumacher auf Gesamtrang 8 verbessert. Ein Podestplatz gelingt mit dem MGP W02 keinem der beiden Fahrer. Rosbergs Highlights sind die 5. Plätze beim Grand Prix von China (Foto) und beim Grand Prix der Türkei. Doch ein Jahr später platzt der Knoten.

China 2012: 1. Pole-Position und 1. Sieg

China 2012: 1. Pole-Position und 1. Sieg
25/48

Beim Grand Prix von China 2012 erringt Nico Rosberg im 111. Anlauf seinen 1. Formel-1-Sieg, nachdem er sich tags zuvor seine 1. Pole-Position gesichert hat. Mit dem Mercedes F1 W03 setzt er sich am Rennsonntag in Shanghai gegen die McLaren-Piloten Jenson Button und Lewis Hamilton durch und ...

China 2012: Freude über den 1. Sieg

China 2012: Freude über den 1. Sieg
26/48

... feiert mit den beiden Ex-Champions aus Großbritannien sowie mit Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. Für Nico Rosberg und auch für Mercedes bleibt es der einzige Saisonsieg, denn Michael Schumacher, der nun endgültig seine letzte Saison absolviert, bleibt im 2. Teil seiner Formel-1-Karriere sieglos.

Monaco 2012: Podestplatz vor der Haustür

Monaco 2012: Podestplatz vor der Haustür
27/48

Nico Rosberg holt immerhin noch einen 2. Podestplatz 2012, als er beim Grand Prix von Monaco den 2. Platz hinter Sieger Mark Webber (Red Bull) einfährt. Das Fürstentum an der Cote d'Azur ist von Kindesbeinen an die Wahlheimat Rosbergs. Doch nach dem Podestplatz vor der Haustür geht es rückwärts. Nach zuvor dreimal Gesamtrang 7 (2009 bis 2011) schließt Rosberg die Saison 2012 auf Gesamtrang 9 ab. Teamkollege Michael Schumacher schließt gar nur als 13. ab. Bei Mercedes muss eine Veränderung muss her und die kommt gleich in mehrfacher Hinsicht.

2013: Vieles neu bei Mercedes

2013: Vieles neu bei Mercedes
28/48

Nach dem Rücktritt von Michael Schumacher ist der von McLaren kommende Lewis Hamilton neuer Teamkollege von Nico Rosberg. Doch auch in der Mercedes-Führungsetage gibt es für die Saison 2013 Veränderungen. So übernimmt Toto Wolff (links im Bild) den Posten des Motorsportchefs von Norbert Haug. Fortan hat der Österreicher im Team der Silberpfeile das Sagen.

Monaco 2013: Der 1. "Heimsieg"

Monaco 2013: Der 1.
29/48

Nach 3 Jahren der Aufbauarbeit mit sporadischen Erfolgen fährt Mercedes ab 2013 regelmäßig in der Formel-1-Spitzengruppe. Nico Rosberg gewinnt mit dem F1 W04 zweimal, und zwar beim Heimrennen in Monte Carlo und auch ...

Großbritannien 2013: Sieg beim Hamilton-Heimspiel

Großbritannien 2013: Sieg beim Hamilton-Heimspiel
30/48

... beim Heimspiel von Teamkollege Lewis Hamilton, dem Grand Prix von Großbritannien in Silverstone. Hamilton, der einen Saisonsieg (Ungarn) holt, beendet seine 1. Mercedes-Saison dennoch mit mehr Punkten als Nico Rosberg, der sein 4. Jahr im Team absolviert. Am Saisonende steht es nach WM-Punkten 189:171 für Hamilton (4.) gegen Rosberg (6.). Damit hat Rosberg erstmas seit seiner Rookie-Saison 2006 ein Teamduell verloren.

2014: Beginn der Hybrid-Ära

2014: Beginn der Hybrid-Ära
31/48

2014 markiert in der Formel 1 das Jahr des Wechsels von V8-Saugmotoren auf V6-Turbomotoren mit Hybridtechnik. Unmittelbar vor den Wintertestfahrten in Jerez enthüllen Nico Rosberg und Lewis Hamilton den Mercedes F1 W05 - und der hat es in sich.

Australien 2014: Sieg beim 1. Rennen der Hybrid-Ära

Australien 2014: Sieg beim 1. Rennen der Hybrid-Ära
32/48

Nico Rosberg gewinnt den Saisonauftakt 2014, den Grand Prix von Australien in Melbourne, und macht sich damit zum 1. Rennsieger der Hybrid-Ära der Formel 1. Im weiteren Saisonverlauf holt Rosberg weitere Siege, unter anderem ...

Deutschland 2014: Der 1. echte Heimsieg

Deutschland 2014: Der 1. echte Heimsieg
33/48

... beim Grand Prix von Deutschland auf dem Hockenheimring, womit er nach dem Monaco-Sieg 2013 nun auch seinen 1. echten Heimsieg feiert. Insgesamt siegt Nico Rosberg in der Saison 2014 bei 5 Rennen (Australien, Monaco, Österreich, Deutschland, Brasilien). Im Titelkampf aber hat er das Nachsehen, denn ...

Abu Dhabi 2014: Niederlage im WM-Kampf gegen Lewis Hamilton

Abu Dhabi 2014: Niederlage im WM-Kampf gegen Lewis Hamilton
34/48

... Teamkollege Lewis Hamilton holt sich beim Saisonfinale 2014, dem doppelt bepunkteten Grand Prix von Abu Dhabi, seinen 11. Saisonsieg und krönt sich mit diesem zum 1. Champion der Hybrid-Ära der Formel 1. Nico Rosberg wird Vizeweltmeister – seine bis dato mit Abstand beste Platzierung in der Gesamtwertung.

2015: Auf ein Neues

2015: Auf ein Neues
35/48

Mit dem Mercedes F1 W06 bestreiten Nico Rosberg und Lewis Hamilton die Saison 2015. Zwischen den beiden steht Mercedes-Junior Pascal Wehrlein, der 2015 neben seinen Aufgaben als Formel-1-Testfahrer den DTM-Titel an Land zieht.

Spanien 2015: Der 1. von 6 Saisonsiegen

Spanien 2015: Der 1. von 6 Saisonsiegen
36/48

Nico Rosberg fährt mit dem Mercedes F1 W06 beim 5. Rennen 2015, dem Grand Prix von Spanien, zu seinem 1. Saisonsieg. Anschließend siegt er auch in Monaco, Österreich, Mexiko, Brasilien und Abu Dhabi. Doch trotz seiner 6 Saisonsiege ...

USA 2015: Erneute Niederlage im WM-Kampf gegen Lewis Hamilton

USA 2015: Erneute Niederlage im WM-Kampf gegen Lewis Hamilton
37/48

... hat Nico Rosberg im WM-Kampf abermals das Nachsehen gegen Teamkollege Lewis Hamilton. Der Brite macht den Titelsack beim viertletzten Saisonrennen, dem Grand Prix der USA, mit Saisonsieg Nummer 10 zu. Rosbergs Hattrick am Saisonende kommt zu spät. Der Deutsche wird 2015 zum 2. Mal hintereinander "nur" Vizeweltmeister.

2016: Anlauf Nummer 3 auf den WM-Titel

2016: Anlauf Nummer 3 auf den WM-Titel
38/48

In der Saison 2016, seiner 7. bei Mercedes und seiner 4. an der Seite von Lewis Hamilton, ist Nico Rosberg fest entschlossen, endlich den ganz dicken Fisch in Form des WM-Titels zu angeln. Das Dienstfahrzeug von Rosberg und Hamilton ist der Mercedes F1 W07. Mit diesem ...

2016: Saisonstart mit 4 Siegen in Folge

2016: Saisonstart mit 4 Siegen in Folge
39/48

... startet Nico Rosberg souverän in die Saison. Er gewinnt die ersten 4 Rennen – Australien, Bahrain, China und Russland (Foto) – allesamt.

Spanien 2016: Crash mit Teamkollege Lewis Hamilton

Spanien 2016: Crash mit Teamkollege Lewis Hamilton
40/48

Beim 5. Saisonrennen reißt die Siegesserie von Nico Rosberg – und wie! In der 1. Runde des Grand Prix von Spanien in Barcelona kommt es zur Kollision mit Lewis Hamilton. Es ist nicht das erste Rennen, bei dem sich Rosberg und Hamilton als Teamkollegen in die Quere kommen. Doch dieses 62. Rennen der Ära Hamilton/Rosberg ist das erste, bei dem Mercedes mit dieser Fahrerpaarung komplett punktelos bleibt.

Europa 2016: Einziger Sieg in einem schwachen Sommer

Europa 2016: Einziger Sieg in einem schwachen Sommer
41/48

Beim Grand Prix von Europa, der erstmals auf dem Stadtkurs in Baku ausgetragen wird, holt Nico Rosberg seinen 5. Saisonsieg 2016. Doch es ist der Sommer von Lewis Hamilton, der im Zeitraum von 7 Rennen 6 Siege holt und damit das Blatt im Titelkampf wendet. Rosberg allerdings schlägt zurück.

Belgien 2016: Rückmeldung im WM-Kampf

Belgien 2016: Rückmeldung im WM-Kampf
42/48

Beim Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps fährt Nico Rosberg auf und davon und startet damit seinerseits eine Serie von 3 Siegen in Folge: Belgien, Italien, Singapur. Damit übernimmt der Deutsche im WM-Kampf wieder das Zepter von Hamilton. Einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung WM-Titel macht Rosberg beim Rennen nach seinem Hattrick, wenngleich er es nicht gewinnt.

Malaysia 2016: Mehr als nur Schadensbegrenzung nach Startkollision

Malaysia 2016: Mehr als nur Schadensbegrenzung nach Startkollision
43/48

Denn beim Grand Prix von Malaysia holt Nico Rosberg nach Verwicklung in eine Startkollision noch Platz 3 und setzt sich damit in der Gesamtwertung weiter von Lewis Hamilton ab, weil dem Briten klar in Führung liegend der Motor seines Mercedes um die Ohren fliegt. Anschließend gewinnt Rosberg in Japan, wohingegen Hamilton die 3 darauffolgenden Rennen (USA, Mexiko, Brasilien) allesamt gewinnt. Es kommt zum Showdown beim letzten Rennen.

Abu Dhabi 2016: Platz 2 beim Saisonfinale

Abu Dhabi 2016: Platz 2 beim Saisonfinale
44/48

Beim Saisonfinale 2016, dem Grand Prix von Abu Dhabi, holt Lewis Hamilton zwar seinen 4. Sieg hintereinander und kommt damit auf 10 Saisonsiege. Doch Nico Rosberg bringt im Fotofinish der Top 4 den 2. Platz ins Ziel. Dieses Ergebnis reicht dem Deutschen, um ...

Abu Dhabi 2016: Weltmeister

Abu Dhabi 2016: Weltmeister
45/48

... sich nach 9 Saisonsiegen mit 5 Punkten Vorsprung erstmals als Formel-1-Weltmeister feiern zu lassen. Der Jubel Nico Rosbergs ist daraufhin sowohl auf der Strecke ...

Abu Dhabi 2016: Freude über den WM-Titel

Abu Dhabi 2016:  Freude über den WM-Titel
46/48

... als auch in der Boxengasse groß. Auch Lewis Hamilton, der trotz seiner Bummeltaktik im Rennen Nico Rosberg direkt auf dem Podium gratuliert hat, lässt sich bei der WM-Party blicken. Am überschwänglichsten feiert der neue Weltmeister aber ...

Abu Dhabi 2016: Freude über den WM-Titel

Abu Dhabi 2016: Freude über den WM-Titel
47/48

... mit Ehefrau Vivian. 34 Jahre nach Vater Keke Rosberg ist auch Nico Rosberg Formel-1-Weltmeister und damit am Ziel seiner sportlichen Träume.

2. Dezember 2016: Rücktritt

2. Dezember 2016: Rücktritt
48/48

Mit dem Titelgewinn am Ziel seiner Träume: Nico Rosberg beendet überraschend seine Formel-1-Karriere. Und das nur wenige Stunden, bevor er den WM-Pokal erhalten soll... Mit 23 Siegen, 30 Pole-Positions und 20 schnellsten Runden tritt der frischgebackene Weltmeister zurück.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1 , F3 , Formula BMW , GP2
Fahrer Nico Rosberg
Teams Williams , Mercedes
Artikelsorte Fotostrecke
Tags karriere, laufbahn, nico rosberg, rosberg