Felipe Nasr: "Geld wiegt mehr als Talent"

Formel-1-Fahrer Felipe Nasr hofft weiter auf ein Cockpit für die Formel-1-Saison 2017, stößt dabei jedoch immer wieder auf größere Hindernisse.

Eines davon war beispielsweise der Rückzug seines langjährigen Sponsors aus Brasilien, der sein Formel-1-Engagement im Anschluss an die Saison 2016 beendete.

"Das ist natürlich keine Hilfe, aber ich kann es jetzt nicht ändern", sagt Nasr im Gespräch mit Motorsport.com. "Wir müssen eine Lösung finden. Aber wir wissen auch, in der Formel 1 drängt die Zeit."

Daher käme ihm eine rasche Einigung mit Sauber, seinem bisherigen Team, gelegen. "Das hat Priorität", meint Nasr. "Wir arbeiten daran. Und jetzt, wo die Saison zu Ende ist, können wir uns darauf konzentrieren. Aber Geld wiegt noch immer mehr als Talent."

Dabei habe sein Möglichstes getan, um sich für einen Verbleib bei Sauber zu empfehlen, erklärt der Brasilianer. "Ich kann nur sagen: Ich habe dem Team diese 2 Punkte eingebracht. Das ist das beste Sponsoring, das man sich vorstellen kann."

Sollte Sauber dennoch nicht auf seine Dienste zurückgreifen, würde sich Nasr auch um ein Cockpit bei Manor bewerben. Er sagt: "Ich sehe mir alle Optionen an und schließe nichts aus."

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Felipe Nasr
Teams Sauber
Artikelsorte News
Tags cockpit, f1, geld, manor, sauber, talent, vertrag