Fernando Alonso: Die aktuellen Autos sind viel zu langsam

McLaren-Pilot Fernando Alonso will über den weiteren Verlauf seiner Karriere erst entscheiden, nachdem er ein neues Autos für 2017 getestet hat.

„Die aktuellen Autos sind zu langsam, es macht keinen Spaß mehr, sie zu fahren“, sagte Alonso dem spanischen TV-Sender TVE bei einer Zeremonie zur Feier seines Formel-1-Debüts vor 15 Jahren.

Nächstes Jahr werden die Autos aufgrund der Regeländerungen nicht nur anders aussehen, die breiteren Reifen und Änderungen am Chassis sollen die Boliden angeblich auch um fünf Sekunden pro Runde schneller machen.

Alonsos Vertrag mit McLaren läuft Ende 2017 aus. Dann wird der Spanier 36 Jahre alt sein, ob er seine Karriere fortsetzt, will er aber jetzt noch nicht entscheiden.

„Ich habe auf alle Fälle noch ein paar Jahre auf höchstem Level vor mir, mindestens zwei, und dann werde ich sehen, was mein Körper sagt. Ich bin gespannt, wie die Autos 2017 sein werden. Ich werde in eines einsteigen und dann über meine Zukunft nachdenken“, erklärte er.

„Ich weiß nicht, was ich nach 30 Jahren am Lenkrad tun werde, aber wenn ich aufhöre, dann ist es vorbei. Dann gibt es kein Zurück.“

„Vorher möchte ich noch in Le Mans fahren und auch wieder Kart. Das hat mir immer sehr viel Spaß gemacht.“

Die genauen Regeln für 2017 sollen bis zum 30. April 2016 ausgearbeitet sein.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Fernando Alonso
Teams McLaren
Artikelsorte News