Fernando Alonso: „Ich wünschte, ich könnte die Erinnerung an den Crash löschen“

Formel-1-Fahrer Fernando Alonso hat den fürchterlichen Unfall mit Überschlag beim Großen Preis von Australien in Melbourne gut überstanden und ist wenige Stunden danach schon wieder zu Scherzen aufgelegt.

Kurz vor seinem Rückflug nach Europa postete er ein Bild in den sozialen Netzwerken, das ihn beim Lesen einer australischen Zeitung zeigt. Auf der Titelseite: sein Crash. Und die Schlagzeile „luckiest man alive“.

Dabei würde Alonso das Geschehene lieber komplett vergessen, wie er sagt: „Leider erinnere ich mich an alles. Ich wünschte, ich könnte die Erinnerung daran löschen.“

Fotostrecke: Der Unfall von Fernando Alonso in Bildern

Er habe den Unfall, der sich bei hoher Geschwindigkeit ereignet hatte, sehr langsam erlebt. „Ich sah den Himmel, dann die Erde, dann wieder den Himmel. Alles bewegte sich. Und du willst einfach nur, dass es aufhört“, meint Alonso.

Um seine Gedanken anschließend schon wieder auf das für ihn Wesentliche zu richten: sein McLaren-Fahrzeug. „Wahrscheinlich“, so der zweimalige Formel-1-Weltmeister, „ist der komplette Antriebsstrang hinüber und das Auto selbst ist auch ein Totalschaden.“

Bildergalerie: Fernando Alonso beim Formel-1-Saisonauftakt

Übrigens: Ein Rennen ganz ohne Rennauto hat Alonso just vor dem Großen Preis von Australien bestritten. McLaren hat den lustigen Wettstreit zwischen ihm und Jenson Button auch im Video festgehalten:

 

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Australien
Unterveranstaltung Nach dem Rennen, Sonntag
Rennstrecke Albert Park Circuit
Fahrer Fernando Alonso
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags australien, crash, f1, fernando alonso, formel 1, mclaren, melbourne, unfall, überschlag