Fernando Alonso: Williams ist auf trockener Strecke schneller

Fernando Alonso hat Zweifel, die Williams-Piloten in Brasilien auf trockener Strecke hinter sich halten zu können.

Der Spanier erreichte im Qualifying Platz 10 und war somit schneller als beide Williams-Fahrer. Diese zeigten aber im 3. Freien Training sehr gute Leistungen.

"Ich glaube sie sind für uns eine große Gefahr", sagte Alonso. "Williams war das ganze Wochenende über sehr stark. Es war eher Zufall als ein Problem, dass sie das Q3 nicht erreicht hatten. Wir hatten Glück und sind dankbar, in die letzte Qualifying-Runde gekommen zu sein."

"Wir können sie im Regen schlagen, aber auf trockener Strecke wird es sehr schwierig. Es ist gut, in den Top 10 zu starten, denn es gibt eine Chance auf Regen beim Rennen."

Laut Alonso hätte McLaren es sich verdient, das Q3 zu erreichen. Nur wenige Zehntel trennten den Spanier von einer noch besseren Startplatzierung.

"Es war toll. Ich habe mich im Fahrzeug wirklich gut gefühlt. Die kühleren Bedingungen passen besser zu unserem Paket."

Bildergalerie: Fernando Alonso in Brasilien

Er fügte hinzu: "Wir hatten nach dem 3. Freien Training einige Sorgen, denn wir waren nicht schnell. Als dann noch Jenson Button im Q1 ausschied, dachten wir, dass es nicht unser Samstag werden wird. Doch mein Auto war sehr gut. Es hat mir großen Spaß gemacht."

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Brasilien
Rennstrecke Interlagos
Fahrer Jenson Button , Fernando Alonso , Felipe Massa , Valtteri Bottas
Teams McLaren , Williams
Artikelsorte News
Tags fernando alonso, formel 1, gp von brasilien, mclaren, qualifying