Formel 1 in Austin: Lewis Hamilton startet mit Bestzeit

Lewis Hamilton im Auftakttraining zum Grand Prix der USA schneller als WM-Spitzenreiter Nico Rosberg – Kurioser Zwischenfall am Ferrari von Sebastian Vettel.

Anders als im vergangenen Jahr wurden die Formel-1-Piloten diesmal von perfekten äußeren Bedingungen am Circuit of The Americas in Austin begrüßt. Somit ging das 1. Freie Training zum Grand Prix der USA planmäßig und ausschließlich auf Trockenreifen über die Bühne.

Bildergalerie: Formel 1 in Austin

Den besten Auftakt in das 18. von 21 Rennwochenenden der längsten Formel-1-Saison aller Zeiten erwischte der dreimalige Austin-Sieger Lewis Hamilton (Mercedes). Mit einer Rundenzeit von 1:37,428 Minuten war Hamilton 0,315 Sekunden schneller als Teamkollege Nico Rosberg, der die Gesamtwertung mit 33 Punkten Vorsprung auf Hamilton anführt. Nur die beiden Mercedes-Piloten kommen für den WM-Titel noch in Frage.

Platz 3 holte sich Max Verstappen (Red Bull) vor Kimi Räikkönen (Ferrari; 4.) und Nico Hülkenberg (Force India; 5.). Der Rückstand von Verstappen auf den Trainingsschnellsten Hamilton belief sich dabei auf satte 1,9 Sekunden.

Kurioser Zwischenfall um Sebastian Vettel

Nach rund 60 der 90 Minuten legte Daniil Kvyat (Toro Rosso; 9) einen Dreher hin. Auch Jolyon Palmer (Renault; 21.) drehte sich einmal. Am Ferrari von Sebastian Vettel gab es einen kuriosen Zwischenfall. Beim Räubern über die Randsteine löste sich einer der seit einigen Rennen angebrachten Bat-Wings und zerschlug einen Rückspiegel. In der Zeitenliste reihte sich Vettel mit 2,5 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit auf Platz 8 ein.

Ferrari SF16-H: Bat-Wing
Ferrari SF16-H: Bat-Wing

Foto Giorgio Piola

Wie so oft an den zurückliegenden Rennwochenenden, so wurden auch diesmal wieder einige Runden mit Cockpitschutz zurückgelegt. Williams erledigte dies mit in Wagenfarbe (Weiß) lackiertem Halo am FW38 von Valtteri Bottas. Ohne Halo fuhr Bottas später auf Platz 6 des Klassements. Die Top 10 wurden von Daniel Ricciardo (Red Bull; 7.) und Carlos Sainz Jr. (Toro Rosso; 10.) vervollständigt.

Ergebnis: 1. Freies Training zum Grand Prix der USA in Austin

Eine personelle Neuerung gab es auch. Bei Manor absolvierte Jordan King seine Formel-1-Premiere. Der aus der GP2-Serie bekannte Brite fuhr das 1. Freitagstraining anstelle von Pascal Wehrlein und beendete es als 20. auf Anhieb 2 Positionen vor Manor-Stammfahrer Esteban Ocon. Derweil fuhr Alfonso Celis Jr. nicht erstmalig für Force India. Der Mexikaner saß anstelle von Landsmann Sergio Perez im VJM09 und schloss auf Position 17 ab.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP USA
Rennstrecke Circuit of the Americas
Fahrer Lewis Hamilton , Sebastian Vettel
Teams Mercedes
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags austin, cota, f1, training, usa