Formel 1 in Mexiko: Für Fernando Alonso wäre Q3 "eine Überraschung"

Fernando Alonso glaubt nicht, dass er es in Qualifying zum Grand Prix von Mexiko in die Top 10 schaffen werde, da er nicht die neueste Ausbaustufe des Honda-Motors nutzen kann.

Im 2. Freien Training am Freitag war Fernando Alonso 10., Teamkollege Jenson Button 12. und für das Qualifying am Samstagnachmittag erwartet der Spanier, dass die Autos mit Mercedes-Motor im Heck wieder mal vorne sein werden.

"Wir wissen, dass die Autos mit Mercedes-Motor am Samstag ein paar Zehntel vorne sein werden, da sie den Quali-Knopf haben", sagte Alonso, der am vergangenen Wochenende in Austin zum 2. Mal in diesem Jahr nach Monaco 5. war.

"An diesem Wochenende habe ich den alten Motor, mit der alten Spezifikation. Ich habe den neuen nicht, also wäre Q3 eine Überraschung. Wir werden unser Bestes geben, aber ich denke nicht, dass es einfach werden wird, Q3 zu erreichen", erklärte er. "Ich denke, es wird hier schwieriger, als letztes Wochenende."

Vielleicht sei es auch besser, wenn McLaren Q3 nicht erreiche, meinte der Spanier. "In Q3 zu kommen bedeutet, dass man mit den Supersofts starten muss. Nachdem Abbau der Reifen, den wir gesehen haben, ist das nicht ideal. Also wäre 11. oder 12. unsere virtuelle Pole-Position."

Zu dem Zwischenfall in Q2, bei dem Sebastian Vettel ihn als "Idiot" bezeichnet hat, meinte Alonso nur: "Ich habe es gesehen, mache mir darüber aber nicht allzu viele Gedanken. Er und Ferrari müssen sehr frustriert sein. Ich verzeihe ihnen."

Mit Informationen von Luis Ramirez und Pablo Elizalde

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Mexiko
Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez
Fahrer Fernando Alonso
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags formel 1, mclaren, mexiko, qualifying