Formel 1 in Mexiko: Lewis Hamilton erobert die Pole-Position

Lewis Hamilton hat die beste Ausgangsposition für den Grand Prix von Mexiko – Tabellenführer Nico Rosberg mit Schadensbegrenzung – Sebastian Vettel droht Ungemach.

Der im Formel-1-Titelkampf 2016 auf Rang 2 liegende Lewis Hamilton (Mercedes) startet beim Grand Prix von Mexiko von der Pole-Position. Im 3. Qualifying-Segment legte Hamilton eine Rundenzeit von 1:18,704 Minuten auf den Asphalt des Autodromo Hermanos Rodriguez in Mexico City. Damit hat er sich die beste Ausgangsposition für das 19. von 21 Saisonrennen gesichert.

Bildergalerie: Formel 1 in Mexico City

WM-Spitzenreiter Nico Rosberg, geht von Position 2 ins Rennen, nachdem er auf seiner letzten fliegenden Runde noch die beiden Red-Bull-Piloten Max Verstappen (3.) und Daniel Ricciardo (4.) abgefangen hat. Am Sonntag kann Rosberg bereits Weltmeister werden. Seinen 1. Matchball würde er verwandeln, wenn er das Rennen gewinnt und Polesitter Hamilton maximal auf Platz 10 ins Ziel kommt.

Sebastian Vettel droht Rückversetzung

In der 3. Startreihe stehen Nico Hülkenberg (Force India; 5.) und Kimi Räikkönen (Ferrari; 6.). Die 4. Reihe wird nach aktuellem Stand der Dinge von Sebastian Vettel (Ferrari, 7.) und Valtteri Bottas (Williams; 8.) besetzt.

Vettel droht aber noch eine Rückversetzung in der Startaufstellung. Polesitter Hamilton hatte sich nämlich in Q2 darüber beschwert, von Vettel aufgehalten worden zu sein, als dieser in der Stadion-Passage gerade die Reifen seines Ferrari aufwärmte.

Publikumsliebling Sergio Perez (Force India; 12.) verpasste den Q3-Einzug ebenso wie die beiden McLaren-Piloten Fernando Alonso (11.) und Jenson Button (13.). Pascal Wehrlein (Manor) startet von Platz 16, nachdem er die Q1-Hürde erfolgreich genommen hat.

Haas steht sich selbst im Weg – Palmer verpasst Qualifying

Für Haas F1 setzte sich das bislang absolut enttäuschend verlaufene Mexiko-Wochenende fort. Sowohl Lokalmatador Esteban Gutierrez (17.) als auch Teamkollege Romain Grosjean (21.) mussten schon nach Q1 aussteigen, nachdem sie sich gegenseitig in die Quere gekommen waren. Gutierrez hatte sich gedreht. Der direkt folgende Grosjean musste vom Gas und konnte seine Rundenzeit somit nicht mehr verbessern.

Derweil konnte Jolyon Palmer (Renault) das Qualifying gar nicht erst in Angriff nehmen. Grund: Dem Team war im Anschluss an das 3. Freie Training ein Riss im Chassis des RS16 mit der Startnummer 30 aufgefallen.

Zwar versuchte Palmers Crew mit Unterstützung der Crew von Teamkollege Kevin Magnussen ein neues Auto aufzubauen, doch die Zeit reichte nicht aus. Somit muss Palmer am Sonntag von ganz hinten starten. Die 107-Prozent-Regel hat der Brite dank seiner Rundenzeiten aus den Freien Trainings erfüllt.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Mexiko
Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez
Fahrer Lewis Hamilton , Nico Rosberg
Teams Mercedes
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags f1, mexico city, mexiko, pole-position, qualifying