Formel 1 in Singapur: Startplatzstrafen für Perez und Grosjean

Sergio Perez (Force India) und Romain Grosjean (Haas) werden in der Startaufstellung für den Grand Prix von Singapur aus unterschiedlichen Gründen zurückversetzt.

In der Startaufstellung für die 9. Auflage des Grand Prix von Singapur der Formel 1 gibt es 2 nachträgliche Änderungen. Zum einem muss Sergio Perez 8 Plätze nach hinten, zum anderen wird Romain Grosjean 5 Plätze zurückversetzt.

Im Falle von Perez hatte sich die Strafe bereits angedeutet. Der Force-India-Pilot war im 2. Qualifying-Segment (Q2) in Kurve 9 bei doppelt geschwenkten gelben Flaggen zu schnell. Grosjean hingegen muss nach hinten, weil an seinem Haas VF-16 infolge des Q2-Crashs das Getriebe gewechselt werden muss.

Die Rückversetzung Grosjeans wirkt sich auch auf Perez aus. Der Mexikaner verliert im Vergleich zu seinem im Qualifying herausgefahrenen 10. Startplatz nun nicht 8, sondern nur 7 Plätze, weil die Strafe für Grosjean seitens der FIA später bekanntgegeben wurde.

 

 

 

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Singapur
Rennstrecke Singapore Street Circuit
Fahrer Sergio Perez , Romain Grosjean
Teams Force India , Haas F1 Team
Artikelsorte News
Tags f1, grid-strafe, grosjean, perez, rückversetzung, singapur, startaufstellung, startplatzstrafe