Formel-1-Team von Pascal Wehrlein auf Jahre hinweg das Schlusslicht?

Manor-Renndirektor Dave Ryan sagt, um mit der Konkurrenz mitzuhalten, müsse das Team einen weiteren großen Schritt vorwärts machen. Doch diese Entwicklung sei nur langfristig möglich.

Denn trotz Mercedes-Motoren im Heck der Fahrzeuge fällt das bisherige Saisonfazit von Ryan im Gespräch mit Reuters ernüchternd aus: „Wir sind noch immer nicht annähernd schnell genug.“

Ryan fügte hinzu: „In diesem oder nächsten Jahr schaffen wir es nicht, auf die Konkurrenz aufzuholen. Wir werden dafür vier bis fünf Jahre benötigen.“ Das wichtigste Ziel sei daher zunächst, alles daran zu setzen, den einzigen Rivalen in Reichweite, Sauber, zu besiegen.

Fotostrecke: Teams im Mittelfeld mit technischen Updates

„Sie sind das Team, das es zu schlagen gilt, da sie bezüglicher der Leistung nah an uns dran sind“, meint Ryan. „Und wir wären sehr enttäuscht, wenn wir uns am Ende nicht mindestens auf dem zehnten Platz in der Gesamtwertung platzieren. Das ist sicher.“

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Rio Haryanto , Pascal Wehrlein
Teams Manor , Sauber
Artikelsorte News
Tags formel 1, manor f1, pascal wehrlein, rio haryanto, sauber f1