Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik: Neuerungen beim Grand Prix von Russland

Die Formel-1-Teams hatten beim Grand Prix von Russland in Sochi wieder einige Updates dabei. Giorgio Piola und Matt Somerfield haben sich die Neuerungen genauer angesehen!

Zum Thema:

Neuer Frontflügel für den Mercedes F1 W07

Neuer Frontflügel für den Mercedes F1 W07
1/16

Mercedes hatte in Sochi einen neuen Frontflügel dabei, setzte diesen jedoch nicht ein, da man sich in erster Linie dem Thema Reifen-Performance widmete. Der neue Frontflügel, der beim Grand Prix von Spanien erneut im Gepäck sein wird, zeichnet sich durch eine veränderte Endplatte aus. Direkt hinter der Onboard-Kamera befinden sich nun zwei Einschnitte, die Form und Richtung des Luftstroms rund um die Vorderreifen verändern.

Bremsbelüftung des Mercedes F1 W07

Bremsbelüftung des Mercedes F1 W07
2/16

Die vordere Bremsbelüftung wurde bei Mercedes seit dem Saisonauftakt in Australien mehrfach verändert. Die in Russland präsentierte Lösung verbindet nun das Abhalten von Kleinteilen mit aerodynamischer Effizienz.

Veränderte Luftführung an den Seitenkästen des McLaren MP4-31

Veränderte Luftführung an den Seitenkästen des McLaren MP4-31
3/16

McLaren zeigte in Sochi unter anderem eine neue Luftführung auf den Seitenkästen. Während das vertikale Hauptelement an sich nahezu unverändert geblieben ist, hat man dieses nun mit dem ersten der kleinen Luftleitelemente auf der Oberseite der Seitenkästen verbunden. Somit ist die Schulter der Seitenkästen nun besser vor Luftturbulenzen geschützt, die vom Vorderreifen kommen.

Neuer Frontflügel für den McLaren MP4-31

Neuer Frontflügel für den McLaren MP4-31
4/16

Auch die Kaskade am Frontflügel wurde am McLaren MP4-31 für Sochi verändert. Dank einer zusätzlichen Finne (im großen Kreis mit Pfeil markiert) strömt die Luft nun noch kontrollierter über die Vorderreifen. Dies ist gerade auf einer Strecke wie Sochi mit vergleichsweise hohem Abtriebslevel von entscheidender Bedeutung. Zudem probierte McLaren am Freitag ein neues Design am hinteren Abschluss des Frontflügels (kleiner Kreis). Im Rennen kam diese Lösung allerdings nicht zum Einsatz.

Bremsbelüftung des McLaren MP4-31

Bremsbelüftung des McLaren MP4-31
5/16

Schließlich widmete man sich bei McLaren auch noch der Bremstrommel. An dieser wurden Position, Form und Funktionsweise der Luftauslässe verändert (im Kreis die vorherige Lösung). Im Zusammenspiel der Veränderungen sollen die Reifen schonender und damit effizienter behandelt werden.

Heckflügel des Toro Rosso STR11

Heckflügel des Toro Rosso STR11
6/16

Toro Rosso hatte in Sochi zwei verschiedene Heckflügel dabei. Sowohl Max Verstappen als auch Carlos Sainz Jr. entschieden sich für die Variante mit weniger Abtrieb. Diese weist im Unterschied zur Variante mit mehr Abtrieb (Kreis) nur zwei Lamellen an der Endplatte auf.

Frontflügel des Ferrari SF16-H

Frontflügel des Ferrari SF16-H
7/16

Ferrari wartete in Sochi neben frühzeitigen Updates für die Antriebseinheit auf mit aerodynamischen Updates auf. Der zum Einsatz gekommene Frontflügel ist im Flügelkonzept der Scuderia aus Maranello die Variante für viel Abtrieb. Zahlreiche Detailveränderungen kennzeichnen den Flügel. So wurde die Form der Flaps auf dem Hauptflügelelement angepasst, um mehr Platz für einen größeren Flap zu schaffen. Zudem wurde damit die Form des sogenannten Y250-Vortex verändert. Die Zacken im vorletzten Flap sind verschwunden (im Kreis die vorherige Lösung).

Frontflügel des Ferrari SF16-H

Frontflügel des Ferrari SF16-H
8/16

Der zweite Flap hat nun im äußeren Bereich einen Schlitz (im Foto grün eingefärbt). Zudem wurde die Anzahl der Stützen unterhalb dieses Flügelelements erhöht (im Foto hellblau eingefärbt). Beide Maßnahmen sind eine Reaktion auf den steileren Anstellwinkel des Flügelelements.

Der beschädigte Ferrari von Sebastian Vettel

Der beschädigte Ferrari von Sebastian Vettel
9/16

Der Startunfall, der zum Ausfall Sebastian Vettels führte, gab uns die Chance für dieses Foto. Es zeigt die Unterseite des Frontflügels eines Formel-1-Autos, wie man sie nur ganz selten zu Gesicht bekommt.

Bremstrommel des Ferrari SF16-H

Bremstrommel des Ferrari SF16-H
10/16

Veränderungen wurden am Ferrari SF16-H auch an den Bremstrommeln vorgenommen. Die in Russland eingesetzte Trommel ist an und für sich nicht neu, aber sie zeigt, wie viel Zeit die Ingenieure in Details investieren, um die Performance von Bremsen und Reifen zu verbessern. Die tränenförmigen Luftauslässe in der Bremstrommel beeinflussen unter anderem, wie die aus dem Inneren der Trommel kommende Hitze im Rad verteilt wird.

Nase des Williams FW38

Nase des Williams FW38
11/16

Williams hatte in Sochi die neue Fahrzeugnase und den neuen Frontflügel für den FW38 erstmals für beide Fahrer im Gepäck. In Bahrain war zunächst nur Felipe Massa mit den neuen Teilen unterwegs, in China nur Valtteri Bottas. Die einem Daumen ähnelnde Nase ist 50 Millimeter kürzer als das Vorgängermodell. Dadurch wird der Luftstrom nach hinten verändert. Wichtiger ist allerdings die Auswirkung auf die neutrale Sektion des Hauptelements des Frontflügels.

Frontflügel des Williams FW38

Frontflügel des Williams FW38
12/16

Der Frontflügel selbst wurde zahlreichen Veränderungen unterzogen. So wurde unter anderem die sogenannten R-Kaskade neu gestaltet.

Frontflügel des Williams FW38

Frontflügel des Williams FW38
13/16

Dieses Foto zeigt den neuen Frontflügel am Williams FW38 im Detail, während im Kreis die vorherige Lösung zu sehen ist. Neben der R-Kaskade wurden auch die am oberen Abschluss des Frontflügels liegenden Flaps verändert.

Frontflügel des Williams FW38

Frontflügel des Williams FW38
14/16

Zwar hat der neue Flügel den Flexibilitätstest der FIA längst bestanden, schließlich wurde er bereits vor dem Russland-Wochenende im Rennen eingesetzt. Doch Williams wollte des Verhalten des neuen Bauteils in Sochi genau analysieren. Zu diesem Zweck wurden karierte Aufkleber an der Endplatte und an der R-Kaskade angebracht. Eine auf dem Hauptflügelelement angebrachte Hochgeschwindigkeitskamera zeichnete die Bewegungen des Flügels unter aerodynamischer Last auf.

Seitliche Windabweiser am Williams FW38

Seitliche Windabweiser am Williams FW38
15/16

Zu guter Letzt waren am FW38 in Sochi neue seitliche Windabweiser zu sehen. Diese sollen den durch die neue Nase und den neuen Frontflügel veränderten Luftstrom zusätzlich nützlich gestalten. Im Vergleich zu den vorherigen Windabweisern (Kreis) sind die neuen deutlich größer und komplexer gestaltet.

Heckflügel des Red Bull RB12

Heckflügel des Red Bull RB12
16/16

Red Bull versah den Heckflügel des RB12 für Sochi mit zahlreichen neuen Luftleitelementen, um so die Gesamtperformance des Flügels zu verbessern.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Russland
Unterveranstaltung Technische Analyse von Giorgio Piola
Rennstrecke Sochi Autodrom
Teams Mercedes , McLaren , Toro Rosso , Ferrari , Williams , Red Bull Racing
Artikelsorte Fotostrecke
Tags aerodynamik, analyse, design, f1, technik
Topic Formel-1-Technik mit Giorgio Piola