Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik: Wie Mercedes die Gegner abhängt

Mercedes lässt auch in der Rolle als führendes Team in der Formel 1 nicht nach, im Gegenteil. Giorgio Piola und Matt Somerfield beleuchten die silbernen Updates beim Grand Prix von Großbritannien.

Mercedes F1 W07: Frontflügel

Mercedes F1 W07: Frontflügel
1/8

Der Frontflügel des Mercedes F1 W07 entsprach in Silverstone weitestgehend der Spezifikation vom vorangegangenen Wochenende in Spielberg. Einzig der Gurney-Flap am oberen Flap wurde entfernt, um den Abtrieb auf den Silverstone Circuit anzupassen.

Mercedes F1 W07: Asymmetrische Vorderradbremse

Mercedes F1 W07: Asymmetrische Vorderradbremse
2/8

Der Vorderradbremse kam in Silverstone asymmetrisch daher. Während auf der rechten Seite des Autos eine komplett verkleidete Bremstrommel zu sehen war, wies die Bremstrommel auf der linken Fahrzeugseite einen horizontalen Lufteinlass auf. Die Variante mit Einlass war erstmals beim Grand Prix von Spanien zu sehen, dort allerdings auf beiden Seiten des Autos.

Mercedes F1 W07: Vorderradbremse und Bargeboards

Mercedes F1 W07: Vorderradbremse und Bargeboards
3/8

Interessanterweise wärmte Mercedes die Bremsen am Sonntag in Silverstone schon in der Box auf. Bei den vorangegangenen Rennen geschah dies jeweils nur in der Startaufstellung. Ebenfalls auf dem Foto zu sehen sind die komplexen Windabweiser vor den Seitenkästen, die sogenannten Bargeboards. Diese wurden für Silverstone überarbeitet (fünf statt sechs vertikaler Elemente).

Mercedes F1 W07: Lamellen neben dem Cockpit

Mercedes F1 W07: Lamellen neben dem Cockpit
4/8

Weil die Temperaturen von Strecke zu Strecke andere sind, gibt es im gesamten Formel-1-Feld Performance-Schwankungen zu beobachten. Dies gilt nicht nur für die Motoren, sondern auch für die Aerodynamik. Mercedes hat in Silverstone dahingehend reagiert, dass die Anzahl der Lamellen neben dem Cockpit auf zwei reduziert wurde.

Mercedes F1 W07: Motorraum

Mercedes F1 W07: Motorraum
5/8

Auch im Motorraum des F1 W07 hat sich für Silverstone einiges getan. Der ERS-Kühler (im Foto grün eingefärbt) wurde verändert. Die Konsequenz daraus war eine neugeformte Wölbung an der Motorenabdeckung.

Mercedes F1 W07: Winglet am Diffusor

Mercedes F1 W07: Winglet am Diffusor
6/8

Am Heck des Silberpfeils wurde das Winglet zwischen Crashstruktur und Diffusor überarbeitet. Das obere Element ist nun in zwei Teile geteilt, während das untere Element dieses hinteren Zusatzflügels nun einen Einschnitt aufweist.

Mercedes F1 W07 Hybrid: Heckflügel

Mercedes F1 W07 Hybrid: Heckflügel
7/8

Schließlich hat Mercedes für Silverstone noch einen neuen Heckflügel ausgepackt. Dieser erinnert mit seinen Lamellen an der seitlichen Endplatte (im Foto gelb eingefärbt) stark an den Heckflügel, wie ihn Toro Rosso bereits bei den Wintertestfahrten präsentierte.

Toro Rosso STR11: Heckflügel beim Barcelona-Test

Toro Rosso STR11: Heckflügel beim Barcelona-Test
8/8

Zum Vergleich: Mit diesem Heckflügel war Toro Rosso bereits beim Barcelona-Test vor Saisonbeginn unterwegs. Die Ähnlichkeit zur neuen Mercedes-Variante ist nicht zu übersehen.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Großbritannien
Rennstrecke Silverstone
Teams Mercedes
Artikelsorte Fotostrecke
Tags aerodynamik, design, f1 w07, formel 1, mercedes, technik, update, upgrade
Topic Formel-1-Technik mit Giorgio Piola