Grand Prix von Italien bleibt bis 2019 in Monza

Der Grand Prix von Italien wird weiter in Monza stattfinden. Die Streckenbetreiber haben sich mit der Formel 1 geeinigt und einen neuen Dreijahresvertrag unterzeichnet.

"Die Verlängerung des Vertrags für den Grand Prix von Italien in Monza ist unterschrieben", verkündeten die Betreiber der Strecke bei Mailand am Dienstag via Twitter.

Nach monatelangem Hin und Her hatten die Streckenbetreiber des Autodromo di Monza bereits im August verkündet, dass eine Vertragsunterzeichnung kurz bevorstehe.

Zuvor hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, dass der Grand Prix von Italien nach Imola umziehen könnte, sollte der Traditionskurs bei Mailand keine Einigung mit der Formel 1 erzielen.

Nun steht fest, dass die Formel 1 bis mindestens 2019 in Monza bleiben wird und, geht es nach Bernie Ecclestone, auch "noch 100 Jahre".

"Wir konnten verhindern, dass Italien nach 70 Jahren das renommierteste, historischste und faszinierendste Autorennen der Welt verlieren könnte", sagte Angelo Sticchi Damiani, der Vorsitzende des italienischen Autoclubs ACI. "Jetzt gehen wir gemeinsam voran, mit dem Ziel den Grand Prix in Monza zu einem Event zu machen, das weltweit noch mehr Menschen fasziniert und anzieht."

Der neue Vertrag, an dessen Feinheiten noch gefeilt wird, wird auf einen Wert von etwa 70 Millionen Euro geschätzt.

Der Grand Prix von Italien 2017 findet am 3. September statt.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Monza
Rennstrecke Monza
Artikelsorte News