Großbritannien plant Untersuchung gegen Formel-1-Verkauf

Der geplante Verkauf der Formel 1 an Liberty Media soll in Großbritannien von der Kartellrechtsbehörde CMA untersucht werden.

Dabei soll zunächst festgestellt werden, ob der Vorgang gegen geltendes Kartellrecht verstößt und ob sich daraus Wettbewerbsnachteile für den Standort Großbritannien ergeben.

Bis zum 21. November 2016 will die Behörde Informationen zum Formel-1-Verkauf zusammentragen, aber erst am 5. Januar 2017 entscheiden, ob es zu einer offiziellen Untersuchung kommt oder nicht.

Das US-amerikanische Unternehmen Liberty Media hatte in diesem Jahr angekündigt, sämtliche Anteile von Formel-1-Holding Delta Topco für umgerechnet rund 7,2 Milliarden Euro zu übernehmen.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags cma, delta topco, euro, f1, formel 1, großbritannien, kartellrecht, liberty media, untersuchung, verkauf