"Grundlegend neuer" Treibstoff soll McLaren-Honda Beine machen

McLaren-Honda erhält für den Grand Prix von Kanada in Montreal eine neue Mixtur von Treibstoffpartner ExxonMobil: Die Erwartungen sind hoch.

Die neue Mixtur – kreiert im Forschungs- und Entwicklungszentrum von ExxonMobil in den USA und getestet auf den Prüfständen des Unternehmens in Japan und Großbritannien – ist für McLaren-Honda das erste Treibstoff-Upgrade seit dem Start der Formel-1-Saison 2016.

"Wir haben für Kanada eine neue Benzinmischung dabei, die wir gemeinsam mit Honda entwickelt haben", sagt Bruce Crawley gegenüber Motorsport.com. Der Technologiemanager für den internationalen Motorsport im Hause ExxonMobil spricht von einem "neuen Konzept, das sich grundlegend von dem unterscheidet, was alle anderen machen".

Die neue Mixtur ist "Teil eines fortschreitenden Entwicklungsprozesses, der sich nun im dritten Jahr befindet", so Crawley. "In Melbourne ist uns dahingehend ein signifikanter Schritt nach vorn gelungen, dass die Motorleistung im Vergleich zur vorherigen Treibstoffmixtur um eine zweistellige Zahl angehoben wurde. Mit dieser Mischung sind wir seit Saisonbeginn unterwegs."

"Die neue Mischung für Montreal bringt nun nochmals eine Leistungssteigerung um ein Prozent", bemerkt Crawley und vergleicht: "In konkreten Zahlen ausgedrückt sind das etwa 5 Kilowatt, was je nach Strecke zwischen einer und zwei Zehntelsekunden ausmacht."

Die neueste Treibstoffmixtur soll es den Ingenieuren von ExxonMobil und Honda ermöglichen, die Antriebseinheit konsequent weiterzuentwickeln und die Leistung damit weiter zu steigern. "Das interessante an unserer neuen Technologie ist die Möglichkeit, mit Veränderungen der Motoren-Hardware noch mehr Performance herauszuholen", bemerkt Crawley.

"Wir betrachten die neue Mixtur als Durchbruch hinsichtlich weiterer Veränderungen am Verbrennungsmotor. Wir geben Honda damit den Raum, den Motor noch weiter zu entwickeln", so der ExxonMobil-Technologiemanager, der für den weiteren Verlauf der Saison zwei weitere neue Mixturen angekündigt.

"Für das nächste Upgrade haben wir das Benzin schon ausgewählt. Anschließend wird es von uns ein weiteres Upgrade geben", sagt Crawley und stellt heraus, dass die Weiterentwicklung auf dem Treibstoffsektor der Formel 1 "in diesem Jahr intensiver ist als im vergangenen Jahr".

"Im vergangenen Jahr setzten wir vier Mischungen ein. In diesem Jahr werden es mindestens vier sein. Entscheidend ist jedoch, dass die jeweiligen Schritte und damit die Leistungssteigerungen größer sind als im vergangenen Jahr", sagt Crawley und blickt abschließend voraus: "Für 2017 haben wir auch schon einiges in der Pipeline."

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Kanada
Rennstrecke Circuit Gilles-Villeneuve
Teams McLaren
Artikelsorte News