Honda und Red Bull? Christian Horner hält sich bedeckt

Red-Bull-Teamchef Christian Horner äußert sich nicht zu Spekulationen, wonach sein Team ab 2016 mit Honda zusammenarbeiten könnte.

Der japanische Hersteller wird am Rande des Großen Preises der USA als Kandidat auf die Motoren-Partnerschaft mit Red Bull Racing gehandelt – und als die letzte Chance für das ehemalige Weltmeister-Team.

Denn sowohl Ferrari als auch Mercedes haben Red Bull bereits eine Absage erteilt, von Renault hat sich der Rennstall bereits getrennt.

Folgt nun der Wechsel zu Honda-Motoren?

„Ich denke, jeder einzelne Hersteller war nun schon Gegenstand von Gerüchten. So gesehen gibt es eine 25-prozentige Chance, dass es Honda wird“, meint Horner.

„Derzeit“, so der Red-Bull-Teamchef weiter, „wird viel spekuliert. Und jeder hat eine Meinung dazu. Aber wenn wir etwas zu sagen haben, dann werdet ihr es schon erfahren.“

Sein Team arbeite an einer Lösung, sagt Horner. „Es wird allerdings langsam eng.“

Spätestens bis Ende Oktober 2015 muss das Technikteam in Milton Keynes wissen, mit welchem Motorenpartner Red Bull im kommenden Jahr antreten wird.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Red Bull Racing
Artikelsorte News
Tags honda