Formel 1 2017

Kanada kämpft um Verbleib im Formel-1-Kalender 2017

Der Große Preis von Kanada in Montreal ist einer der Wackelkandidaten im Formel-1-Kalender 2017, ist aber guter Hoffnung, zu einer Einigung mit Bernie Ecclestone zu gelangen.

Dazu müsste Ecclestone jedoch zustimmen, dass die eigentlich für 2017 geplanten Umbau- und Modernisierungsarbeiten erst zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden – vielleicht erst 2019.

2014 hatte man sich im Rahmen einer mehrjährigen Vertragsverlängerung darauf geeinigt, die entsprechenden Arbeiten bis zum Grand Prix im Jahr 2017 abgeschlossen zu haben.

Um die Situation direkt mit Ecclestone zu erörtern, reiste Kanada-Rennchef Francois Dumontier am Wochenende nach Austin.

"Das Thema wird nun zwischen dem Bürgermeister von Montreal und Ecclestone weiter besprochen", erklärt Dumontier auf Nachfrage von Motorsport.com.

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie zu einer Einigung gelangen werden. Es gibt einen Vorschlag, wonach die Arbeiten bis 2019 erledigt sein werden. Wenn wir uns darauf verständigen könnten, sollte alles passen."

Theoretisch hat Montreal bis zum 30. November 2016 Zeit, um diese Angelegenheit mit Ecclestone zu klären. Denn anschließend will der Automobil-Weltverband (FIA) den neuen Formel-1-Kalender offiziell verabschieden – mit oder ohne Kanada.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags bernie ecclestone, ecclestone, einigung, f1, formel 1, kalender, kanada, modernisierung, montreal, rennkalender, umbau, vertrag
Topic Formel 1 2017