Kevin Magnussen enttäuscht über den Verlust von Platz 11

Renault-Pilot Kevin Magnussen ist sehr enttäuscht über den Verlust seines 11. Platzes beim Großen Preis der USA.

Der Däne wurde von der Rennkomission bestraft, weil er beim Überholmanöver gegen Daniil Kvyat von der Strecke abkam und sich so einen Vorteil verschaffen hat. Letztendlich landete er auf Position 12.

"Die Strafe frustriert mich, aber so ist es manchmal im Rennen", sagte Magnussen. "Wir hatten zum Rennende neue superweiche Reifen aufgezogen. Das war unsere Chance."

"Es zahlte sich aus, denn ich habe mehrere Fahrer überholt. Das war eines der spaßigsten Rennen in diesem Jahr."

Bei dem Überholmanöver habe der Däne außen viel später gebremst als sein Kontrahent. Sein Vorteil sei gewesen, dass er neue Reifen gehabt hätte, während Kvyat auf alten Mediums unterwegs war. 

Bildergalerie: Kevin Magnussen in den USA

"Ich war am Limit des Bremsbereichs. Es war klar, dass er mit seinen alten Reifen nicht besser bremsen konnte als ich."

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP USA
Rennstrecke Circuit of the Americas
Fahrer Kevin Magnussen , Daniil Kvyat
Teams Renault F1 Team , Toro Rosso
Artikelsorte News
Tags daniil kvyat, formel 1, gp der usa, kevin magnussen