Manor: Platz 10 an Sauber verloren – das muss man eben akzeptieren

Felipe Nasrs 9. Platz beim Grand Prix von Brasilien brachte Sauber auf Platz 10 der Konstrukteurswertung. Manor-Renndirektor Dave Ryan meint, damit müsse sein Team nun eben klarkommen.

"Das ist Rennsport. Ich bin schon eine Weile dabei. So etwas passiert. Wir waren über Platz 10 sehr froh, aber Sauber hat einen ziemlich guten Job gemacht", sagte Ryan. "Man kann nicht abstreiten, dass sie einen sehr guten Job gemacht haben und das muss man anerkennen."

Seit dem Grand Prix von Österreich, wo Pascal Wehrlein Zehnter wurde, rangierte Manor auf dem letzten Platz, der dem Team sehr viel Geld eingebracht. Jetzt geht es wohl leer aus, aber Ryan nimmt es gelassen.

 

"Für den 10. Platz gibt es im Gegensatz zum 11. eine ziemlich große, finanzielle Belohnung und es wäre schön gewesen, die zu haben, aber wir haben sie nun nicht und müssen damit zurechtkommen. So einfach ist das."

Eine letzte, wenn auch sehr kleine Chance, Sauber wieder zu überholen, hat Manor am kommenden Wochenende in Abu Dahbi und dafür werde man auch alles geben, betonte Ryan. "Ericsson hat im vorherigen Rennen vom letzten Platz aus beinahe einen Punkt geholt, aber es wird sehr schwierig."

Auf die Frage, ob das verlorene Preisgeld einen Einfluss auf die Fahrerwahl für 2017 haben werde, sagte Ryan: "Nein, das denke ich nicht."

Mit Informationen von Jonathan Noble und Pablo Elizalde

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Manor Racing
Artikelsorte News
Tags dave ryan, formel 1, manor, sauber