Neuer Motor für Fernando Alonso in Monaco

Fernando Alonso wird beim Grand Prix von Monaco einen neuen Motor im Heck seines McLaren haben. Der wird allerdings identisch sein mit dem bisherigen Aggregat, da Honda sich gegen Upgrades entschieden hat.

Bildergalerie: Grand Prix von Monaco

 

Nachdem der erste Motor des Jahres bei seinem schweren Unfall in Melbourne zerstört wurde, ist Fernando Alonso auf einem anderen Motorenzyklus als sein Teamkollege Jenson Button.

Der zweite Motor im Auto des Spaniers ist mit einer Laufleistung von Bahrain bis Barcelona nach Einschätzung von Honda am Ende seiner Lebensdauer angekommen. Daher will man nichts riskieren und hat beschlossen, den McLaren mit einem neuen Aggregat auszustatten.

 

Auf dem engen Straßenkurs des Fürstentums erwartet man bei McLaren eines der besseren Wochenenden und möchte die Chance auf ein gutes Ergebnis auf keinen Fall durch einen defekten Motor wegwerfen.

Der Motor, den Alonso in Spanien im Auto hatte und der während des Rennens stehenblieb, als die Benzinzufuhr unterbrochen wurde, wird im Fundus bleiben und kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder eingesetzt werden.

 

Wann der Honda-Motor weiterentwickelt werden wird, steht noch nicht fest. Honda-F1-Chef Yusuke Hasegawa sagte in Barcelona zu Motorsport.com, die Entwicklung ginge zwar die ganze Zeit weiter, aber „wenn wir uns nicht um Tokens kümmern, sind wir bereit für ein Ugrade. Ich muss jedoch taktisch entscheiden, bei welchen Grands Prix wir die Upgrades einsetzen. Ich weiß es aber noch nicht. Wir haben keine konkreten Plan.“

Mit Informationen von Jonathan Noble

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Monaco
Rennstrecke Stadtkurs in Monte Carlo
Fahrer Fernando Alonso
Teams McLaren
Artikelsorte News