Pläne für Formel 1 in Las Vegas ins Stocken geraten

Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone gesteht, dass sich die Planungen für einen Grand Prix in der US-Spielermetropole Las Vegas schwierig gestalten.

Ecclestone macht sich seit Jahren für ein zweites Formel-1-Rennen in den USA neben dem Grand Prix der USA in Austin (Texas) stark. Doch nachdem sich bereits die Pläne für das geplante Rennen vor der Skyline von New York zerschlagen haben, droht nun auch den (vagen) Planungen für einen Grand Prix in Downtown Las Vegas das Aus.

"Wir tun uns ein bisschen schwer, ja", so Ecclestone, als er am Rande des Grand Prix von Russland in Sochi auf das Thema Las Vegas angesprochen wurde.

Woran hängt es? "Ich will sicherstellen, dass wir auf dem Strip fahren, sodass die Leute beim Einschalten des Fernsehers sofort wissen, dass es Las Vegas ist", malt der 85-jährige Formel-1-Zampano sein Wunschszenario von einem Stadtkurs inmitten der zahlreichen Hotels und Casinos. Die notwendigen Genehmigungen dafür gestalten sich jedoch schwierig.

Bislang gastierte die Formel 1 zweimal in Las Vegas: In den Jahren 1981 und 1982 wurde auf dem Hotelparkplatz des Caesars Palace gefahren. Auf diesem Kurs gastierte anschließend zwei Jahre lang die CART-Serie. Als diese von der ChampCar-Serie abgelöst wurde, fuhr man im Jahr 2007 noch einmal in Downtown Las Vegas, allerdings etwas weiter nördlich.

Seitdem ist "Sin City" fest in Hand der Spieler und Vergnügungsurlauber und wird es bis auf Weiteres wohl auch bleiben.

Mit Informationen von Jonathan Noble

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags las vegas