Rennkommissare sichten neue Beweise im Fall Sebastian Vettel

Laut Ferrari müssen sich die Rennkommissare den Vorfall in Mexiko zwischen Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo aufgrund neuer Beweise erneut ansehen.

Die Verantwortlichen von Ferrari weigerte sich jedoch preiszugeben, was sie entdeckt haben. Motorsport.com hat erfahren, dass die Rennkommissare aus Mexiko, Garry Connelly, Silvia Bellot, Danny Sullivan und Jorge Rodriguez, am Freitag an einer Telefonkonferenz teilnehmen werden.

Falls die Beweise ausreichen, um den Fall wieder aufzurollen, werden sich die Kommissare in Brasilien, Tim Mayer, Nish Shetty und Mika Salo, erneut mit dem Fall auseinandersetzen.

Formel-1-Renndirektor Charlie Whiting hat jedoch keine Zweifel an Vettels Fehlverhalten: "Er fährt nach rechts und ändert seine Richtung im Bremsbereich. Daniel musste anschließend ausweichen, um eine Kollision zu verhindern."

"Das alles ist klar zu sehen. Hätte Daniel mit seiner rechten Front das Heck von Sebastian getroffen, wäre es ein völlig anderes Szenario."

Bildergalerie: Sebastian Vettel in Mexiko

"Die Kommissare haben den Vorfall als eine gefährliche Situation bewertet. Es war sehr knapp und das haben sie gesehen."

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Mexiko
Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez
Fahrer Sebastian Vettel , Daniel Ricciardo
Teams Red Bull Racing , Ferrari
Artikelsorte News
Tags daniel ricciardo, ferrari, formel 1, gp von mexiko, red bull racing, sebastian vettel, strafe