Ross Brawn: Noch kein Angebot von Liberty Media für Rolle eines Sportdirektors

Ross Brawn hat betont, dass er den neuen Besitzern der Formel 1 lediglich beratend zu Seite stehe und keinen Vertrag mit Liberty Media habe, als Sportdirektor zu fungieren.

Berichten zufolge habe der Brite bereits zugestimmt, die Rolle eines Sportdirektors zu übernehmen, der als Bindeglied zwischen den Teams und der FIA agiert.

Am Mittwoch meldete sich der 61-Jährige selbst zu Wort und betonte, dass Liberty Media ihm bisher noch gar kein offizielles Angebot gemacht habe.

"Liberty ist noch nicht soweit, um irgendwelche Verpflichtungen einzugehen", sagte Brawn gegenüber der BBC. "Ich helfe ihnen nur etwas, die Formel 1 besser zu verstehen und bin nur beratend tätig. Das ist alles."

Mit Informationen von Pablo Elizalde

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags ross brawn