Rote Ampel überfahren: Kevin Magnussen muss aus der Boxengasse starten

Renault-Pilot Kevin Magnussen kassiert die erste Strafe dieser Saison und wird den Grand Prix von Bahrain am Sonntag aus der Boxengasse in Angriff nehmen müssen.

Der Däne war während des zweiten Freien Trainings am Freitag hinter dem Red Bull Racing von Daniil Kvyat in die Boxengasse gefahren, als die rote Ampel aufleuchtete, die signalisiert, dass das Auto zur Gewichtskontrolle bei der FIA vorgefahren werden muss.

Bildergalerie: Die neuesten Fotos aus Bahrain

Kvyat stoppte, Magnussen fuhr weiter. Nur war der Russe gar nicht gemeint, sondern Magnussen und der kassiert nun eine Strafe, weil er gegen Artikel 29.1 des Sportlichen Reglements verstoßen hat.

Die Entschuldigung, dass er wegen eines Missverständnisses nicht gestoppt hat, ließ die FIA nicht gelten.

 

„Der Fahrer versäumte es, während des zweiten Freien Trainings anzuhalten, als die rote Ampel aufleuchtete, das Auto wurde nicht in die FIA-Garage gebracht und es wurde daran gearbeitet“, steht im Schreiben der Rennkommissare.“

„Gemäß Artikel 29.1 iv) des Sportlichen Reglements der FIA muss der Fahrer aus der Boxengasse starten.“

Mit Informationen von Adam Cooper

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Bahrain
Rennstrecke Bahrain International Circuit
Fahrer Kevin Magnussen
Teams Renault F1 Team
Artikelsorte News