Sebastian Vettel: In der Formel 1 sollte der Fahrer im Mittelpunkt stehen

Der Fahrer und nicht die viel zu komplizierte Technik sollte in der Formel 1 wieder im Vordergrund stehen, sagt Sebastian Vettel. Dann wäre der Sport auch für die Zuschauer wieder interessanter.

Der Vierfachweltmeister gehört zu den wenigen Fahrern, die aktuelle Situation in der Formel 1 auch öffentlich kritisieren. Dabei bemängelt der 28-Jährige nicht nur den fehlenden Sound, der die Boliden früher auszeichnete, die gesamte Technik sei viel zu komplex und zu sehr in den Vordergrund gerückt geworden, findet Vettel.

„Ich glaube primär sollte es um den Sport gehen und darum welcher Fahrer der schnellste ist. Das Auto spielt heute sowie in der Vergangenheit eine maßgebliche Rolle. Wir sollten uns aber nicht in den zu komplizierten Regularien verlieren“, sagte Vettel.

Genau diesen Aspekt macht er auch mit dafür verantwortlich, dass der Formel 1 die Fans davonlaufen.

„Der Zuschauer muss sich wieder mit der Technik im Auto identifizieren können, momentan ist sie viel zu komplex. Dazu kommt, dass der Sound fehlt.“

Dazu kommt nach Vettels Meinung die Überlegenheit von Mercedes in den vergangenen beiden Jahren, die das Interesse weiter habe zurückgehen lassen.

„Die vergangene Dominanz von Mercedes in den letzten zwei Jahren nimmt natürlich für viele Fans die Spannung. Zudem konzentriert sich das aktuelle Regelwerk auf zu viele Details. Ich denke wir dürfen die Wurzeln des Motorsports nicht verlieren und ich hoffe für alle, dass die Autos in Zukunft wieder greifbarer werden.“

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Ferrari , Mercedes
Artikelsorte News