Strafe gegen Kimi Räikkönen: Mercedes ist vorzeitig Formel-1-Weltmeister

Mercedes hat die Konstrukteurswertung der Formel 1 vorzeitig für sich entschieden. Dank einer Strafe gegen Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen in Russland liegt das Team uneinholbar vorn.

Beim Rennen in Sotschi hätten die Silberpfeile drei Punkte mehr holen müssen als Ferrari. Doch aufgrund des Ausfalls von Nico Rosberg reichte der Sieg von Lewis Hamilton zunächst nicht aus, weil sowohl Sebastian Vettel als auch Räikkönen für Ferrari gepunktet hatten.

Räikkönen wurde jedoch nach dem Rennen mit einer 30-Sekunden-Strafe belegt, weil er Williams-Pilot Valtteri Bottas unsanft aus dem Weg bugsiert hatte. Räikkönen rutschte daher ab auf Rang acht und Mercedes hatte nun doch den erforderlichen Punktevorsprung.

Für das Team um Hamilton und Rosberg ist es bereits der zweite Titelgewinn in der Formel-1-Konstrukteurswertung nach 2014. Damals hatte Mercedes den Erfolg ebenfalls in Sotschi sichergestellt.

Nach zwölf Siegen aus bisher 15 Rennen liegt Mercedes mit 531 Punkten souverän an der Tabellenspitze. Geschmälert wird der Triumph höchstens dadurch, dass Rosberg den zweiten Platz in der Fahrerwertung in Russland an Vettel verloren hat.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Russland
Rennstrecke Sochi Autodrom
Teams Mercedes
Artikelsorte News