Wird Sauber das zweite Honda-Team in der Formel 1?

McLaren-Chef Ron Dennis wollte nicht, dass Honda auch Red Bull Racing mit Motoren beliefert. Doch im Falle des Sauber F1 Teams sähe die Situation anders aus.

Der Rennstall aus der Schweiz wäre aus der Sicht von Dennis und McLaren keine direkte Konkurrenz, für Honda aber eine gute Gelegenheit, dem Wunsch von FIA-Präsident Jean Todt und Formel-1-Chef Bernie Ecclestone nachzugeben und ab 2017 ein zweites Team mit Motoren auszustatten.

Und tatsächlich zeigt sich Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn offen für einen Dialog mit Honda. „Eine solche Option“ sei bereits im Rahmen des jüngsten Treffens der Formel-1-Kommission diskutiert worden, sagt Kaltenborn im Gespräch mit Motorsport.com.

„Wir haben auch über unsere aktuelle Motorensituation gesprochen. Derzeit sind wir vertraglich gebunden, aber man sollte sich immer alle Optionen offenhalten“, so die Sauber-Teamchefin.

„Wir arbeiten schon lange mit Ferrari zusammen. Es ist eine gute Arbeitsbeziehung. Aber niemand weiß, wie es in zwei, drei oder vier Jahren aussieht.“

In jedem Fall sei der Ansatz, die Sauber-Autos mit Honda-Motoren auszurüsten, keineswegs neu, sagt Kaltenborn.

„Es gab diese Idee schon einmal vor einem oder zwei Jahren. Sagen wir es so: Honda kam damals nicht auf uns zu, aber [der frühere Sauber-Fahrer] Kamui Kobayashi fragte bei uns nach.“

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Marcus Ericsson , Felipe Nasr
Teams Sauber
Artikelsorte News