Formel E in Marrakesch: Pole-Position für Felix Rosenqvist nach Drama um Jean-Eric Vergne

In einem spannenden Qualifying sicherte sich Felix Rosenqvist die erste Pole-Position seiner Formel-E-Karriere.

Felix Rosenqvist trug sich in seinem 2. Formel-E-Rennen als 1. Polesitter auf dem neuen Circuit Moulay El Hassan in Marrakesch ein. Der größte Konkurrent des Schweden, Jean-Eric Vergne schaffte es aufgrund eines Problems an seinem Techeetah nicht, rechtzeitig aus der Boxengasse zu fahren und verpasste so die Chance, die erste Pole-Position für das neue Team zu holen. Der Franzose wird von Platz 5 starten.

Auf Startplatz 2 landete Sebastien Buemi, der auf seiner schnellen Superpole-Runde ein paar kleine Fehler einbaute, sich aber um 1,4 Sekunden vor Sam Bird setzen konnte. Der Polesitter von Hongkong, Nelson Piquet Jr., hatte dagegen einige gewaltige Schnitzer auf seiner schnellen Runde und wurde nur 4. "Tut mir leid Jungs, keine gute Runde. Ich wollte etwas zu viel", funkte der Brasilianer an seine Box."

Gruppen-Qualifying

Der neue Kurs in Marrakesch erwies sich in den Trainings am Vormittag für einige Fahrer als große Herausforderung und mitunter als etwas zu eng. Sam Bird beschädigte seinen Virgin bei einem Crash im 2. Training so schwer, dass seine Crew die Zeit nutzen musste, um den Boliden für das Rennen wieder flott zu bekommen.

In Gruppe 1 des Qualifyings ging zwar alles ohne Berührungen mit der Streckenbegerenzung ab, Ma Qinghua (Techeetah) beendete seine letzte fliegende Runde aber nicht und war nur 5. und Letzter seiner Gruppe. Schnellster war Nicolas Prost vor Antonio Felix da Costa, Jose Maria Lopez und Jerome d’Ambrosio.

In Gruppe 2 setzte sich der aktuelle Meister, Sebastien Buemi (e.dams) gegen Oliver Turvey Oliver Turvey (NextEV) und verdrängte damit Prost von Platz 1. Nick Heidfeld (Mahindra) platzierte sich vorläufig auf Rang 5 und war somit schneller als Mitch Evans (Jaguar) und Stephane Sarrazin (Venturi), die ebenfalls in Gruppe 2 antraten.

In Gruppe 3 pulverisierte Jean-Eric Vergne im Techeetah die bisherige Bestzeit von Buemi um mehr als 3,5 Zehntelsekunden und übernahm Platz 1. Daniel Abt (ABT) drängte sich auf Platz 3 zwischen Buemi und Prost, während Lucas di Grassi (ABT) nur auf Platz 8 landete. "Ich habe einen kleinen Fehler gemacht, der ein paar Zehntel gekostet hat, und die zählen hier jede Menge, so eng wie es ist", sagte der Brasilianer. "Wir werden im Rennen aber zurückschlagen." Maro Engel (Venturi) beendete das Gruppenqualifying auf Platz 9, Loic Duval (Dragon) nur als 15.

In der 4. und letzten Gruppe traten Adam Carroll (Jaguar), Robin Frijns (Andretti), Nelson Piquet jr. (NextEV), Felix Rosenqvist (Mahindra) und Sam Bird (Virgin) an und würfelten die Reihenfolge an der Spitze noch einmal gehörig durcheinander. Schnellster war am Ende Rookie Rosenquist, der es mit einer spektakulären Runde auf Platz 2 schaffte. Bird und Piquet erreichten auf den Rängen 4 und 5 ebenso das Superpole-Qualifying wie Jean-Eric Vergne, Felix Rosenqvist und Sebastien Buemi.

Zum Ergebnis geht es hier.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Veranstaltung ePrix von Marrakesh
Unterveranstaltung Qualifying, Samstag
Rennstrecke Circuit Moulay El Hassan
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags formel e, marrakesch, qualifying, rosenqvist