Japan will ab 2018 ein Rennen der Formel E austragen

Tokio und Yokohama haben sich um die Austragung eines Rennens zur Formel E ab 2018 beworben.

Beide Städte wollen die elektrische Rennserie nach Japan holen. Und auch Serienchef Alejandro Agag ist interessiert daran, seine Meisterschaft in das asiatische Land zu bringen.

"Es ist wichtig, Japan irgendwann einmal im Kalender zu haben. Wir hoffen, wir kriegen etwas hin für Saison 5", sagt Agag im Gespräch mit Motorsport.com.

Er habe keine Präferenzen, welche Stadt den Vorzug erhalten sollte. "Ich wäre mit Tokio oder Yokohama zufrieden", meint Agag, der zuletzt Yokohama einen Besuch abgestattet hat, um vor Ort mit den Verantwortlichen zu sprechen.

Ein Rennen in Japan wäre eine logische Entwicklung für die Formel E, sollte in naher Zukunft eine japanische Marke in die Rennserie einsteigen. Honda und Nissan gelten als wahrscheinlichste Kandidaten für ein Formel-E-Engagement.

Laut Informationen von Motorsport.com ist aber frühestens zum Ende der Formel-E-Saison 2016/2017 im kommenden Jahr mit einer entsprechenden Bekanntgabe zu rechnen.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Artikelsorte News
Tags alejandro agag, formel e, honda, nissan, tokio, yokohama