IndyCar Detroit: Simon Pagenaud holt Pole-Position für Samstagsrennen

IndyCar-Tabellenführer Simon Pagenaud nimmt das erste der beiden Rennen am Double-Header-Wochenende in Detroit von der Pole-Position in Angriff.

Doppelprogramm für die IndyCar-Piloten auf der Belle Isle: Beim Chevrolet Dual in Detroit steht jeweils am Samstag und am Sonntag ein Rennen über die Distanz von 70 Runden auf dem Programm. Am Freitag ging nach dem von Will Power bestimmten ersten Freien Training das Qualifying für das Samstagsrennen über die Bühne und dieses verbockte der Australier in Penske-Diensten wieder einmal: Startplatz neun.

Deutlich besser machten es Powers Penske-Teamkollegen, denn sie errangen die Startplätze eins bis drei. Die Pole-Position holte sich Tabellenführer Simon Pagenaud mit einer in den "Firestone Fast Six" gefahrenen Rundenzeit von 1:14.917 Minuten. Nach dem Barber Motorsports Park und dem Infield-Kurs des Indianapolis Motor Speedway startet Pagenaud nun zum dritten Mal in dieser Saison von ganz vorn.

Die Fotos vom IndyCar-Wochenende in Detroit

Helio Castroneves errang mit einem Rückstand von 0,012 Sekunden auf seinen französischen Penske-Teamkollegen Pagenaud den zweiten Startplatz. Juan Pablo Montoya macht das Penske-Trio an der Spitze der Startaufstellung für das Samstagsrennen perfekt.

Neben den drei genanten Penske-Piloten schaffte vor der Haustür von Chevrolet ein weiterer Fahrer aus dem Chevrolet-Lager den Einzug in die "Fast Six": Scott Dixon (Ganassi) auf Platz sechs. Die zwei Honda-Piloten klassierten sich in der Reihenfolge James Hinchcliffe (Schmidt) und Carlos Munoz (Andretti) auf den Plätzen vier und fünf starten somit am Samstag von diesen. Munoz errang vor einem Jahr im Samstagsrennen auf der Belle Isle seinen ersten und bislang einzigen IndyCar-Sieg.

Will Power scheitert in Q2

Derweil blieb Will Power, der vor zwei Jahren das Samstagsrennen für sich entschieden hatte, wenige Stunden nach seiner Trainingsbestzeit schon in Q2 hängen und schaffte es nur auf den neunten Startplatz. Bereits in Long Beach und beim Grand Prix von Indianapolis hatte der anerkannte Rundkurs-Spezialist das Qualifying alles andere als optimal hinbekommen.

Die Ganassi-Piloten Tony Kanaan (7.) und Charlie Kimball (8.) waren in Q2 schneller als Will Power, verpassten aber wie der Australier den Q3-Einzug. Gleiches gilt für Graham Rahal (Rahal-Honda), Takuma Sato (Foyt-Honda) und Mikhail Aleshin (Schmidt-Honda), die sich hinter Power auf den Startplätzen zehn bis zwölf wiederfinden.

Indy-500-Sieger Alexander Rossi (Herta/Andretti-Honda) scheiterte schon in Q1 am Weiterkommen und errang lediglich Startplatz 17. Weit hinten im Feld startet – in dieser Saison schon traditionell – auch Teamkollege Marco Andretti (19.).

Die Startaufstellung für Rennen 1 in Detroit

Ryan Hunter-Reay sauer auf Sebastien Bourdais

Ryan Hunter-Reay im vierten Andretti-Honda beginnt von Position 15, nachdem er sich in der ersten Q1-Gruppe von Sebastien Bourdais (KV-Chevrolet; 13.) aufgehalten fühlte "Ich habe keine Ahnung, warum er sich dazu entschied, fünf Sekunden langsamer als normal zu fahren", so Hunter-Reay mit Kopfschütteln.

Spencer Pigot, der an diesem Wochenende erstmals im Carpenter-Chevrolet mit der Startnummer 20 Platz nimmt, klassierte sich wie schon im ersten Freien Training auf Position 21. Teamkollege Josef Newgarden startet als 14. Schlusslicht in der Startaufstellung für das erste Rennen des Wochenendes ist Jack Hawksworth (Foyt-Honda; 22.).

Der Start zu Rennen 1 des Chevrolet Dual in Detroit erfolgt am Samstag kurz nach 21:30 Uhr MESZ.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Veranstaltung Detroit
Rennstrecke The Raceway on Belle Isle
Fahrer Simon Pagenaud
Teams Team Penske
Artikelsorte Qualifyingbericht