IndyCar-Fahrer begeistert von Rückkehr nach Road America

Routiniers und Rookies haben sich beim IndyCar-Test davon überzeugt: Die Rückkehr nach Road America ist ein wichtiger Schritt für die Rennserie.

Die Fahrer äußerten sich im Anschluss an ihre Probefahrten auf der Strecke bei Elkhart Lake jedenfalls sehr positiv über den Austragungsort.

„Einfach fantastisch“ ist es zum Beispiel laut Josef Newgarden gewesen, über die 6,5 Kilometer lange Bahn zu fahren. Juan Pablo Montoya fand es „cool“ und hatte „richtig viel Spaß“ beim Testen. Der viermalige IndyCar-Champion Scott Dixon bezeichnete den Kurs als „wahnsinnig schön“.

Viele Zuschauer hatten sich zum Testtag an der Strecke eingefunden. Auch deshalb freut sich Montoya schon jetzt auf das Renn-Comeback in der anstehenden IndyCar-Saison.

„Es war spitze“, sagt der Kolumbianer und fügt hinzu: „Ich denke, das Rennen wird große Klasse. Die Fans hier in Wisconsin sind einfach mit Herz und Seele dabei.“ Und am 25. Juni 2016 haben sie wieder die Gelegenheit, die IndyCar-Profis auf ihrer Strecke fahren zu sehen.

Rundenzeiten wurden bei den Testfahrten übrigens keine veröffentlicht. Allerdings sollen sowohl Dixon als auch sein Penske-Teamkollege Will Power unter 1:43 Minuten geblieben sein. Power hatte unter anderem neue Reifenmischungen für Serienpartner Firestone ausprobiert.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Veranstaltung Test in Road America, September
Rennstrecke Road America
Fahrer Juan Pablo Montoya
Teams Team Penske , Chip Ganassi Racing , Ed Carpenter Racing
Artikelsorte Testbericht