Moto2 auf dem Sachsenring: Jonas Folger mit Platz zwei

Jonas Folger ist bei seinem Heimrennen auf dem Sachsenring als Zweiter auf das Podest gefahren. Der Franzose Johann Zarco gewann.

Nass, Regen und viele Stürze – aber am Ende konnte Jonas Folger als Zweiter auf das Podest des Großen Preises von Deutschland fahren. Er verpasste den Sieg um gerade einmal 0,059 Sekunden an Weltmeister Johann Zarco.

Dabei hatte Folger schon zwischenzeitlich im Rennen mal geführt, war dann aber bis auf den vierten, fünften Rang zurückgefallen.

„Mitte des Rennens hatte ich nicht die Pace der anderen“, so Folger. „Ich habe nach dem Sturz von Alex Marquez etwas Risiko herausgenommen, denn ich habe ja nicht nur ihn, sondern auch viele andere Stürzen sehen.“

Bildergalerie: Die Moto2 gastiert auf dem Sachsenring

Insgesamt 19 Piloten mussten bei diesen Bedingungen zu Boden, nur 15 sahen das Ziel.

„Ich habe mir dann etwas Energie gespart und habe nur versucht ein wenig dran zu bleiben und dann am Schluss noch mal zu attackieren“, schilderte Folger weiter.

„Es war verdammt eng. Einen Moment lang habe ich gedacht, dass ich gewonnen habe, aber Johann ist besser aus der letzten Kurve raus gekommen, weil ich auf der Bremse so hart pushen musste. Ich war halt nicht nah genug dran und er kam besser raus. Ich habe einen Moment gedacht, ich hätte gewonnen, aber ich bin trotzdem happy, hier auf dem Podest zu stehen.“

In der Anfangsphase hatte auch Marcel Schrötter an der Spitze mitgemischt, doch er stürzte nach wenigen Runden.

Sandro Cortese war Vierter, als auch er zwei Runden vor Schluss zu Boden musste. Er konnte noch weiter fahren und holte den letzten Punkt.

Alex Rins, Takaaki Nakagami und Franco Morbidelli waren alle in Führung liegend gestützt. Der Japaner konnte noch weiter fahren und wurde Elfter. Jesko Raffin brillierte mit seinem besten Grand Prix Ergebnis und holte Rang acht.

Moto3: Zweiter Sieg für Rookie Pawi

Moto3-Rookie Khairul Idham Pawi hat seinen zweiten GP-Sieg gefeiert. Wie schon beim Wetterchaos von Argentinien war gegen den Malaysier im Regen des Sachsenrings kein Kraut gewachsen und er gewann souverän mit 11 Sekunden Vorsprung auf Andrea Locatelli. Enea Bastianini wurde Dritter.

Bildergalerie: Die Moto3 startet auf dem Sachsenring

Philipp Öttl brachte seine KTM als 17. ins Ziel und verpasste damit die Punkte knapp. Wildcard-Pilot Maximilian Kappler wurde 19., Tim Georgi 21.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Moto2 , Moto3
Veranstaltung Sachsenring
Rennstrecke Sachsenring
Fahrer Jonas Folger
Artikelsorte Rennbericht
Tags jonas folger, moto2, moto3, sachsenring