Moto3 in Valencia: Binder gewinnt nach sensationeller Aufholjagd

Brad Binder hat seine WM-Saison erfolgreich mit einem abschließenden Sieg in Valencia gekrönt.

Der Südafrikaner Brad Binder hat das Finale der Moto3-Weltmeisterschaft 2016 im spanischen Valencia gewonnen. Dabei holte er seinen siebten Saisonsieg und setzte sich nach einer spektakulären Aufholjagd um 56 Tausendstel gegen Joan Mir und weitere 25 Tausendstel gegen Andrea Migno durch. Enea Bastianini verpasste als Vierter das Podest um 66 Tausendstel.

Nachdem Binder zunächst ein Problem gehabt hatte, war der neue Weltmeister weit zurückgefallen. Doch Binder bewies seine Klasse und vier Runden vor Schluss übernahm er die Führung. Zu dem Zeitpunkt bestand die Spitzengruppe noch aus fünf Piloten.

Philipp Öttl landete am Ende auf dem achten Platz und konnte die Pace der Spitzengruppe erst im letzten Renndrittel nicht mehr mitgehen.

Drama schon am Start: Pole-Sitter Aron Canet hob wild gestikulierend die Hände. Dem Spanier war die Honda nach erreichen seiner Startposition ganz vorn ausgegangen und er wurde in die Boxengasse geschoben.

Der Start erfolgte, Canet konnte seine Maschine wieder starten, musste aber dem Feld hinterher donnern. Am Ende wurde er noch 19. und ging punktlos aus.

Francesco Bagnaia und Gabriel Rodrigo stürzten noch auf der ersten Runde.

Anfangs der dritten Runde stürzte Lorenzo Dalla Porta in Turn 1 heftig. Er war mit einem anderen Fahrer kollidiert und versuchte zunächst noch seine Maschine abzufangen, wurde dann aber im Rodeo-Style abgeworfen. Er blieb unverletzt und konnte davonstapfen.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Moto3
Veranstaltung Valencia
Unterveranstaltung Rennen, Sonntag
Rennstrecke Valencia
Fahrer Brad Binder
Teams Red Bull KTM Factory Racing (MXGP)
Artikelsorte Rennbericht
Tags moto3, motogp, valencia