Andrea Dovizioso wetzt in Sepang die Österreich-Scharte aus

Andrea Dovizioso fühlte sich nach seinem Sieg von Sepang bestätigt und trauerte dem verlorenen Sieg aus Österreich hinterher.

Andrea Dovizioso ist der neunte, unterschiedliche MotoGP-Pilot, der 2016 ein Rennen gewinnen konnte. Zu den großen vier – Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Marc Marquez und Dani Pedrosa – hatten sich dieses Jahr schon Jack Miller, Maverick Vinales, Cal Crutchlow und Andrea Iannone gesellt. Dovizioso ist Nummer 9.

Im Regen von Sepang hatte Dovizioso das Rennen am besten gemeistert. In einer Sechser-Gruppe, die um den Sieg kämpfte, hatten sich Marquez, Crutchlow und Iannone per Sturz verabschiedet.

"Von außen hat es vielleicht zu ausgesehen, als hätte ich das Rennen unter Kontrolle gehabt, aber das stimmt so nicht", so Dovizioso.

"Am Anfang stand sehr viel Wasser und die Pace war schon sehr schnell, aber ich habe keine Fehler gemacht und ich bin da sehr froh darüber, denn damit konnte ich später dann um den Sieg kämpfen."

"Es war sehr wichtig, dieses Ergebnis zu holen und dann noch hier auf dieser tollen Strecke in Malaysia, auf der ich noch nie gewonnen habe. Zuhause arbeiten sehr viele Leute sehr hart und mit Ducati zu gewinnen war wirklich wichtig."

Zweiter Sieg nach Donington 2009

Dovizioso wartete zunächst auch eine Weile ab, ehe er schließlich die Führung übernehmen konnte. Seinen letzten MotoGP-Sieg, den ersten, hatte er 2009 im Regen von Donington gefeiert.

"Bei solchem Wetter kann immer alles passieren, aber ich bin schon viele Rennen unter solchen Bedingungen gefahren und ich habe die immer zu Ende gebracht. Ich habe nicht viel über das Wetter nachgedacht, denn das können wir eh nicht beeinflussen."

Dovizioso hatte fast das ganze Rennen über Rossi vor sich beobachten können, fünf Runden vor Schluss ging er an seinem Landsmann vorbei. Am Ende musste Rossi abreißen lassen und Dovizioso fuhr noch 3,115 Sekunden Vorsprung heraus.

"In Österreich hatte ich den Sieg schon, aber ich habe beim Hinterreifen dort die falsche Wahl getroffen" - Andrea Dovizioso

"Nachdem ich so lange hinter Valentino war, hatte ich nicht erwartet, dass ich mich würde absetzen können", schilderte er. "Als ich dann wieder auf der Geraden war, sah ich den Vorsprung von 1,7 Sekunden und ich wusste, dass ich die Chance habe."

"Ich konnte weiter eine gute Pace halten – ich musste ein paar Risiken eingehen, aber ich hatte ein richtig gutes Motorrad. Die Traktion hinten war richtig gut und damit konnte ich ein wenig schneller sein."

Dovizioso ärgerte sich aber trotzdem noch über den Mitte August an Teamkollege Iannone verlorenen Sieg auf dem Red Bull Ring. Damals kam er mit 0,938 Sekunden Rückstand auf Rang zwei ins Ziel, weil er sich bei den Reifen verpokert hatte.

"Dieser Sieg hier war sehr wichtig für mich. In Österreich hatte ich den Sieg schon, aber ich habe beim Hinterreifen dort die falsche Wahl getroffen. Jetzt so ein Ergebnis, dieses Jahr, zu holen, das ist sehr wichtig."

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Motorrad
Veranstaltung GP Malaysia
Unterveranstaltung Rennen, Sonntag
Rennstrecke Sepang International Circuit
Fahrer Andrea Dovizioso
Teams Ducati Team
Artikelsorte News
Tags andrea dovizioso, ducati, malaysia, motogp, rennen, sepang, sepang international circuit, sieg, stimmen