Crutchlow: Im Moment können wir nicht mal im Windschatten eines Busses bleiben

Cal Crutchlow rechnet beim Großen Preis von Österreich auf dem Red Bull Ring morgen mit 18 bis 20 Sekunden Rückstand – nur aufgrund der fehlenden Leistung. Die Honda-Piloten seien ständig am Limit und in Sturzgefahr.

Der LCR-Pilot stellte nach dem Qualifying von Spielberg als Siebter immerhin die schnellste Honda. Der Brite blieb 0,455 Sekunden hinter der Bestzeit von Andrea Iannone, 0,122 Sekunden hinter Werks-Pilot Marc Marquez auf Startplatz fünf.

Im dritten freien Training vom Samstagvormittag musste Crutchlow bei deutlich höheren Temperaturen zu Boden. „Fuck. Ich bin auf den schmutzigen Teil der Strecke gekommen, ansonsten hätte ich es direkt ins Q2 geschafft“, sagte er dazu.

„Aber am Ende sind wir zufrieden genug mit Platz sieben, nicht weit weg hinter Marc und den anderen.“

Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt

Doch Crutchlow weiß, dass er mit der RC213V von Honda morgen gnadenlos unterlegen sein wird. Auf der Highspeed-Strecke bei Zeltweg ist Beschleunigung und Power alles.

„Wir sind aber absolut am Limit, um solche Zeiten zu erreichen“, sagte er weiter. Zwischen Turn 1 und Turn 3 verlieren wir jede einzelne Runde vier Zehntelsekunden. Jede Runde. In zwei Kurven. Das sind zehn, zwölf Sekunden pro Rennen.“

„Dann verlieren wir im nächsten Beschleunigungsbereich wieder zwei, drei Zehntel. Das sind 18 oder 20 Sekunden pro Rennen – nur abhängig von der Motorleistung.“

„Wir versuchen, das auf der Bremse wieder gut zu machen, darum machen wir Fehler, verlieren die Kontrolle.“ - Cal Crutchlow

„Um ehrlich zu sein kotzt mich das an. Wir könnten viel konkurrenzfähiger sein, wenn wir wenigstens im Windschatten der Aprilia bleiben könnten, aber selbst das schaffen wir nicht.“

„Am Ende geht es hier um Leistung, das Anti-Wheelie-System und wie das alles zusammen funktioniert.“

„Ducati wird den weichen Reifen einsetzen, auf den ersten zehn, elf Runden davon fahren und dann Sprit sparen, damit sie ins Ziel kommen. Basta. See you tomorrow.“

„Ich weiß nicht, wie viele Ducatis es sind, aber es sollten zehn in den Top Ten werden“, unterstrich er die rote Übermacht. „So einfach ist das.“

Top Fünf sind Traumwelt

„Wenn ihr wüsstet, wie hart wir fahren, um nur etwas Zeit wieder gut zu machen, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Ich bin mit der Situation nicht glücklich.“

„Zur Zeit können wir nicht mal im Windschatten von einem Bus bleiben.“ - Cal Crutchlow

„Mit der halben Sekunde, die wir hier auf den Geraden verlieren, hätte ich die Pole gehabt!“

Die Top Fünf hält Crutchlow im Rennen für ausgeschlossen. „Du lebst in einer Traumwelt, wenn du daran glaubst. Wir müssen am Start alles geben und dann sehen. Ich muss Risiken eingehen. So einfach ist das. Wenn ich auf der ersten Runde 14. bin, komme ich noch schlechter als 14. ins Ziel.“

„Wir müssen wie Tiere bremsen. Wenn wir so wie alle anderen bremsen könnten und versuchen, die Kurve ordentlich zu fahren, dann wäre es ganz anders. Aber wir können da nichts machen, da brauchen wir uns nicht beschweren. Ich werde versuchen, Platz sieben heim zu bringen.“

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Motorrad
Veranstaltung GP Österreich
Unterveranstaltung Qualifying, Samstag
Rennstrecke Red Bull Ring
Fahrer Cal Crutchlow
Artikelsorte News
Tags motogp, qualifying, reaktionen, red bull ring, samstag, österreich