Ducati kämpft um Testfreigabe für Jorge Lorenzo, aber Yamaha spielt nicht mit

MotoGP-Rennstall Ducati will unbedingt erwirken, dass Jorge Lorenzo noch 2016 intensiv sein neues Bike testen kann, doch Lorenzos bisheriges Team Yamaha stellt sich quer.

Sehr zum Leidwesen von Ducati-Sportchef Davide Tardozzi. Er sagt: "Wir haben versucht, die Situation auf jede erdenkliche Art und Weise zu klären. Aber leider stoßen wir immer nur auf eine Mauer."

Er selbst könne nicht verstehen, weshalb ein Hersteller einem Fahrer, der das Team verlässt, absichtlich Steine in den Weg legen will. Ducati erlaube Andrea Iannone schließlich auch, noch vor Ablauf des Kalenderjahres ausgiebig für Konkurrent Suzuki zu testen.

"Wir haben da gar nicht lange nachgedacht", meint Tardozzi. "Denn wir glauben, wenn man sportlich miteinander umgeht, sollte das doch eine Selbstverständlichkeit sein."

Nach derzeitigem Stand der Dinge darf Lorenzo zwar im Anschluss an das MotoGP-Saisonfinale in Valencia beim traditionellen Zweitagestest an gleicher Stelle die Ducati ausprobieren, bekommt dann aber erst am 30. Januar 2017 seine 2. Gelegenheit dazu.

Kurios: Yamaha-Neuzugang Maverick Vinales, der von Suzuki kommt, darf schon im November 2016 einen 2. Test für Yamaha absolvieren. Er fährt am 23. und 24. November in Sepang.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Jorge Lorenzo
Teams Yamaha Factory Racing , Ducati Team
Artikelsorte News
Tags ducati, wechsel, yamaha