Jerez-Test: Rea deklassiert mit WSBK-Bike die MotoGP-Elite

Jonathan Rea ist am Donnerstag beim kombinierten Test der Superbike- und MotoGP-WM die Tagesbestzeit gefahren.

Man nehme eine Werks-Kawasaki-ZX10-R, den zweifach amtierenden Weltmeister Jonathan Rea, schicke ihn in Jerez auf die Piste: Und ein Superbike-WM-Fahrer zeigt der MotoGP-Welt, wie Motorrad gefahren wird.

Am Donnerstag ist Rea in 1:38,721 Minuten vor allen anderen geblieben und klassierte sich an der Spitze des Feldes. Am nächsten kam ihm noch Avintia-MotoGP-Pilot Alvaro Bautista, der bis auf 0,225 Sekunden an den Nord-Iren ran fuhr. Nur diese beiden blieben unter der Marke von 1:39.

Tages-Dritter wurde Chaz Davies auf seiner Superbike-Ducati – vor Loris Baz auf dem MotoGP-Pendant. Der Franzose hat die GP15 erhalten.

Rang fünf ging am Donnerstag an Reas Teamkollege Tom Sykes. Der Brite zerstörte seine Kawasaki aber in der Aspar-Corner komplett. Sykes blieb unverletzt, musste aber den Tag vorzeitig beenden.

Hector Barbera (MotoGP), Aleix Espargaró (MotoGP), Marco Melandri (WSBK), Danilo Petrucci (MotoGP)und Karel Abraham (MotoGP) rundeten die Top Ten ab.

Mika Kallio drehte mit der MotoGP-KTM insgesamt 71 runden und landete hinter Michele Pirro (MotoGP), Scott Redding (MotoGP), Alex Lowes (WSBK) und Jack Miller (MotoGP) auf Platz 15 des Tages.

Michael van der Mark kam mit der Yamaha heute nicht so richtig zurecht und stellte die Superbike-YZF-R1 nach nur 49 Runden ab – 2,6 Sekunden hinter Rea auf Platz 19. Langsamer waren nur die beiden MotoGP-Piloten Bradley Smith (KTM) und Sam Lowes (Aprilia). Lowes fuhr nach seinen Stürzen von Valencia und vom gestrigen Tag in Jerez nur 20 Runden.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Superbike-WM
Fahrer Alvaro Bautista , Chaz Davies , Jonathan Rea
Artikelsorte Testbericht
Tags TEST, jerez, motogp, superbike-wm, worldsbk