Jorge Lorenzo: "Ich hatte von Beginn an keinen Grip"

Jorge Lorenzo kam in Philip Island nicht über den 6. Platz hinaus. Grund dafür sei der Hinterreifen gewesen, der keinen Grip geliefert habe.

"Die Temperatur war die gleiche wie im Warm-Up", sagte Lorenzo. "Ich bin die gleichen Rundenzeiten gefahren. Jedoch hat der Hinterreifen stark abgebaut."

"Ich hatte von Anfang an keinen Grip. Je weniger Bodenhaftung wir haben desto schwieriger wird es für uns."

"Alle Probleme, die das Motorrad hat, multiplizieren sich. Aggressive Piloten wie Valentino Rossi oder Pol Espargaro haben in diesem Fall weniger mit dem Bike zu kämpfen als ich. Ich fahre ruhig und benötige viel Bodenhaftung."

In Motegi hätte Yamaha keinerlei Probleme gehabt, mit den Top 3 mitzuhalten. Sobald jedoch die Temperaturen und der Grip sinken, ringt der Hersteller um ein gutes Ergebnis.

Die Elektronik ist der Knackpunkt

Für Lorenzo ist zudem die Entwicklung der Elektronik seitens Yamaha ein Dorn im Auge. Die Konkurrenz habe sich in diesem Bereich deutlich besser weiterentwickelt. 

"Deshalb haben wir seit Montmelo kein Rennen mehr gewonnen. Unsere Elektronik gleicht der aus dem 1. Saisonrennen."

Bildergalerie: Jorge Lorenzo in Australien

"Honda und Suzuki haben sich in diesem Bereich gesteigert. Deshalb fährt Cal Crutschlow um Siege und Aleix Espargaro um einen Platz auf dem Podium."

Mit Informationen von Andrew van Leeuwen

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Australien
Rennstrecke Phillip Island Grand Prix Circuit
Fahrer Jorge Lorenzo
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags gp von australien, jorge lorenzo, motogp, yamaha