Marc Marquez: Wäre besser, Valentinos Platz zu haben

Marc Marquez verpasste die Pole-Position beim Qualifying zum Großen Preis von Japan knapp an Valentino Rossi.

Honda-Werkspilot Marc Marquez kann zufrieden sein: Im MotoGP-Qualifying sicherte er sich für das morgige Rennen den zweiten Startplatz hinter Yamaha-Fahrer Valentino Rossi.

Ein wenig trauerte der 23-Jährige der Pole-Position nach, gestand aber auch klar, dass man näher an der Spitze dran sei, als man sich das von Motegi erhofft hatte.

Denn auch wenn die Piste Honda gehört, hatten die RC213V-Piloten hier traditionell Probleme.

Marc Marquez, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team

Foto Gold and Goose Photography

 "Ich war schon heute früh sehr zufrieden", sagte Marquez zur Bestzeit im FP3, die er auch im FP4 wiederholen konnte. "Klar, wir waren schon gestern schnell, aber ich habe mich auf dem Motorrad nicht ganz so wohl gefühlt. Das ist heute besser geworden."

 

"Heute Nachmittag haben wir ein paar Dinge probiert, im Quali sind wir dann aber zurück gegangen. Dort habe ich mit dem zweiten Reifen einen Fehler gemacht."

"Ich bin wirklich glücklich, denn diese Strecke ist eine der schwierigsten für uns, in der ganzen Saison. Aber wir sind dran."

"Klar wäre die Pole-Position schöner, wäre es besser, an Valentinos Startplatz zu stehen, aber wir sind in der ersten Reihe, das war das Hauptziel."

"Meine Racepace ist leicht besser. Scheint, dass ich mit einem neuen Reifen etwas Probleme habe, gerade beim Bremsen. Aber sobald der etwas abbaut, kann ich die Limits besser verwalten."

"Morgen müssen wir abwarten, wie das Wetter wird, wenn es wärmer wird, wird Yamaha stärker sein, wir fühlen uns stärker, wenn es kühler ist."

"Ich bin wirklich glücklich, denn diese Strecke ist eine der schwierigsten für uns, in der ganzen Saison. Aber wir sind dran." - Marc Marquez

Auch in Motegi stellt sich vor allem die Frage nach der Reifenwahl, doch Marquez glaubt seine Entscheidung schon getroffen zu haben.

"Ich denke, dass alle mit dem Medium-Vorderreifen und dem Soft-Hinterreifen fahren werden", sagte er – und zog sich damit in der Pressekonferenz grübelnde Blicke von Lorenzo und Rossi zu. "Ich habe den harten Vorderreifen heute probiert. Das gibt es etwas Potenzial, aber ich denke nicht, dass ich das riskieren werde. Ich hätte gern etwas mehr Feedback und werde den Medium-Vorderreifen einsetzen."

"Ich denke der Kampf mit den Yamaha-Fahrern wird extrem anstrengend. Mein Ziel ist das Podest, den Sieg peile ich nicht primär an."

 

 

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Motorrad
Veranstaltung GP Japan
Unterveranstaltung Qualifying, Samstag
Rennstrecke Twin Ring Motegi
Fahrer Marc Marquez
Teams Repsol Honda Team
Artikelsorte News
Tags , japan, japanesegp, marc marquez, motogp, qualifying, stimmen