Marquez, Pedrosa, Rossi & Lorenzo: Das sagen sie zur kurzfristigen Reifenänderung

Beim Argentinien Grand Prix wird am Sonntag ein komplett neuer Hinterreifen eingesetzt werden. Dazu gibt es ein fünftes freies Training vor den Warmup.

Der Große Preis von Argentinien entwickelt sich für den neuen Einheitsreifen-Lieferanten von Michelin zum Desaster. In der MotoGP-Klasse musste nach dem heutigen Qualifying-Tag kurzfristig der Fahrplan für den Sonntag geändert werden.

Im vierten freien Training hatte sich am Hinterreifen von Pramac-Pilot Scott Redding ein Teil der Lauffläche gelöst und war dem Briten um Rücken und Ohren geflogen.

Anschließend entschied Michelin, die beiden derzeit im Einsatz befindlichen Mischungen zurückzuziehen und für Sonntag eine komplett andere einzusetzen, mit einer anderen Konstruktion.

Um den Fahrern und Teams entgegenzukommen, wurde für Sonntagmorgen vor den offiziellen und regulären Warmups ein fünftes freies Training für die MotoGP-Klasse über 30 Minuten angesetzt. Die Piloten haben daher insgesamt noch einmal 50 Minuten Streckenzeit, ehe der Große Preis von Argentinien steigt. Dann müssen sie sich mit den Notvariante-Reifen angefreundet haben.

 

Michelin MotoGP Reifen Test
Michelin zieht die bisherigen Mischungen zurück und bringt für Sonntag einen komplett neuen Hinterreifen.

Foto: Michelin Sport

 

Wie Michelin betont, werden diese Reifen eine andere Konstruktion mit der Medium-Mischung haben. Die Sicherheit stünde im Vordergrund, die Rundenzeiten werden steigen und leiden.

Qualifying Argentinien: Marc Marquez holt die Pole Position.

Marquez & Pedrosa: Verhaltenes Abwarten

„Nach der Entscheidung von Michelin ist Morgen eine große Unbekannte“, so Pole-Setter Marc Marquez nach Bekanntwerden des Reifenwechsels. „Wir müssen alle einen anderen Reifen fahren, den wir das ganze Wochenende noch nicht hatten.“

„Da müssen wir jetzt erstmal abwarten und sehen, wie es läuft. Wir haben noch zwei Warmups bekommen und dort müssen wir alles probieren, was geht und schauen, wie es läuft.“

Teamkollege Dani Pedrosa reagierte ähnlich verhalten. „Michelin hat entschieden den Hinterreifen durch einen zu ersetzen, den wir gar nicht kennen. Das ist ganz klar eine große Unbekannte für uns.“

Wir haben aus dem Grund eine zusätzliche Session bekommen, aber da werden die Asphalttemperaturen ganz anders als im Rennen sein. Wir wissen nicht, ob das funktionieren wird und welches Setup wir verwenden sollen!

„Wir haben aus dem Grund eine zusätzliche Session bekommen, aber da werden die Asphalttemperaturen ganz anders als im Rennen sein. Wir wissen nicht, ob das funktionieren wird und welches Setup wir verwenden sollen“, machte sich der Routinier Sorgen.

Lorenzo & Rossi vor „gänzlich neuer Situation“

Auch im Yamaha-Werksteam macht man sich derweil Gedanken. Valentino Rossi war heute den zweiten Startplatz herausgefahren, Teamkollege Jorge Lorenzo landete auf Startplatz drei in Reihe eins. Marquez (2x) und Lorenzo mussten aber auch Stürze verbuchen.

„Die Situation ist jetzt ganz anders“, so Rossi. „Ich dachte, dass sie den weichen Reifen zurückziehen und wir mit dem harten fahren müssen, aber leider haben sie entschieden, dass wir mit einem Reifen fahren müssen, den wir noch nie zuvor probiert haben.“

„Mit dieser Entscheidung fangen wir bei Null an. Wir hoffen jetzt einfach, dass wir morgen mit der zusätzlichen halben Stunde Warmup die Situation verstehen können und dass der Reifen auch tatsächlich sicherer ist.“

„Wir sitzen alle im selben Boot.“

Auch Teamkollege Lorenzo spricht von einer „sehr komischen Situation. Eine, wie ich sie noch nie erlebt habe!“

„Wir hatten leider in der jüngsten Vergangenheit einige Probleme, die weder für die Fahrer, noch für die Teams wirklich gut sind, aber so ist das nun Mal“, spielte Lorenzo auch auf den Reifenplatzer auf der Start-Ziel-Geraden von Sepang bei Loris Baz an.

„Ich habe großen Respekt vor Michelin und dem Einsatz, den sie in den letzten Monaten gezeigt haben, um die Reifen besser zu machen. Auch mit den jüngsten Vorfällen bin ich mir sicher, dass sie weiter hart arbeiten werden, denn die Sicherheit hat im Rennsport oberste Priorität.“

„Das Rennen wird jedenfalls extrem schwierig. Wir fangen jetzt bei Null an, aber wenigstens ist das für alle Fahrer gleich.“

Die beiden Warmups der MotoGP-Klasse werden wohl die wichtigsten in der seit 1949 andauernden Geschichte der Motorrad-Weltmeisterschaft.

Alle Fotos vom Großen Preis von Argentinien

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Motorrad
Veranstaltung GP Argentinien
Rennstrecke Autodromo Termas de Rio Hondo
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo , Dani Pedrosa , Marc Marquez
Artikelsorte News
Tags argentinien, dani pedrosa, jorge lorenzo, marc marquez, michelin, motogp, neue reifen, reifen-skandal, scott redding, sonntag, valentino rossi