MotoGP Japan: Dani Pedrosa mit Schlüsselbeinbruch

Dani Pedrosa hatte im zweiten Freien Training zum Japan Grand Prix einen heftigen Highsider und flog hoch durch die Luft. Dabei brach sich der Spanier das Schlüsselbein und ist raus für das Motegi-Wochenende.

Dani Pedrosa wird noch heute Abend aus Japan zurück nach Spanien fliegen, um sich am gebrochenen rechten Schlüsselbein operieren zu lassen.  Nach seinem Sturz konnte Pedrosa zwar davonstapfen, doch hielt sich sofort das Schlüsselbein.

Mit dem Bergungs-Scooter ging es ins Medical Center, wo der Bruch bestätigt wurde. Pedrosa war weit und hoch durch die Luft geflogen.

Da in den kommenden beiden Wochen Australien und Sepang auf dem Programm der MotoGP stehen, dürfte eine Rückkehr des Spaniers erst für Valencia realistisch sein. Das rechte Schlüsselbein hatte sich Pedrosa bereits 2011 in Le Mans gebrochen und fehlte auch damals die drei folgenden Rennen.

"Ich bin klarerweise sehr traurig darüber, was passiert ist, denn ich hatte mich auf das Rennen in Japan und auf der Hausstrecke von Honda, einer meiner Lieblingsstrecken, gefreut", so Pedrosa. "Ich war im letzten Run im FP2 auf der Outlap, als mir das Motorrad hinten in der Anfahrt zu Kurve 11 ausbrach."

"Als der Reifen dann wieder Grip fand, bin ich hoch in die Luft katapultiert worden."

"Es bleibt nicht viel mehr zu sagen. Ich konzentriere mich jetzt einfach auf meine Genesung, damit ich so schnell als möglich wieder auf mein Motorrad komme."

Die Honda Racing Corporation HRC hat derweil entschieden, Pedrosa noch dieses Wochenende durch Testfahrer Hiroshi Aoyama zu ersetzen. "Ich wünsche Hiro alles Gute, er ersetzt mich und darf vor seinem Heimpublikum fahren", rundete Pedrosa ab.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Japan
Rennstrecke Twin Ring Motegi
Fahrer Dani Pedrosa
Teams Repsol Honda Team
Artikelsorte News