MotoGP Japan: Rossi holt 64. Pole-Position seiner Karriere

Yamaha-Pilot Valentino Rossi hat sich die Pole-Position zum Japan Grand Prix gesichert. Er startet vor Marc Marquez und Jorge Lorenzo.

Valentino Rossi hat das Qualifying zur MotoGP beim Japan Grand Prix dominiert. Der Italiener war der einzige, der sich unter die Marke von 1:44 Minuten kämpfen konnte. Mit einer Zeit von 1:43,954 landete er auf der Pole-Position und wird morgen vor Marc Marquez (Honda) und seinem eigenen Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo starten.

Die zweite Startreihe teilen sich Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow und Aleix Espargaró. Crutchlow stürzte im Q2, blieb aber unverletzt.

Rossi, Marquez & Lorenzo mit 64 Poles

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi holt die 64. Pole-Position seiner Karriere.

Foto Yamaha MotoGP

Rossi hat damit wieder mit Marquez und Lorenzo gleich gezogen, alle drei haben in ihrer Grand Prix Karriere jetzt jeder 64 Pole-Positions erreicht.

"Das ist fantastisch, denn es ist meine dritte Pole-Position der Saison, das ist eine ordentliche Nummer", stand dem Italiener Rossi die Freude ins Gesicht geschrieben.

"Auch ist es toll, weil wir das Wochenende über Probleme hatten, das richtige Setting zu finden. Auch geht es mir nicht 100-prozentig gut, ich bin etwas krank und angeschlagen."

"Im FP4 haben wir eine großartigen Job gemacht und eine gute Balance gefunden. Im Quali ist mir eine sehr gute Runde gelungen, ich war stark auf der Bremse und in den Kurven und als ich 43,9 gesehen habe, war ich sehr zufrieden", rundete Rossi seine Ausführungen ab.

Marquez: Nach Stürzen von Pedrosa & Lorenzo vorsichtig

Marc Marquez, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team

Foto Repsol Media

Startplatz zwei ging an Marc Marquez auf der Werks-Honda, der Spanier blieb 0,180 Sekunden hinter Rossi zurück.

"Ehrlich gesagt bin ich richtig zufrieden", so Marquez. "Natürlich wäre die Pole-Position etwas besser gewesen, aber ich fühle mich dieses Wochenende richtig gut, viel besser, als ich das vor dem Beginn erwartet hatte."

"Ich bin happy, denn mit dem zweiten Reifen konnte ich mich verbessern, aber ich habe einen Fehler gemacht und auf der zweiten Runde waren dann gelbe Flaggen, weil Crutchlow gestürzt war und es damit zu gefährlich war."

"Das Ziel war es, dran zu sein, das haben wir erreicht. Ich hätte vielleicht etwas mehr pushen können, aber nach den Stürzen von Dani und Jorge wollte ich auch vorsichtig sein", rundete er ab.

Lorenzo nach FP3-Highsider mit Adrenalin und Schmerztabletten

Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing, wird ins Krankenhaus gebracht
Jorge Lorenzo wurde erst einmal mit dem Helikopter ins Krankenhaus gebracht, fuhr aber im FP4 schon wieder.

Foto Gold and Goose Photography

Jorge Lorenzo war im dritten freien Training am Samstagvormittag mit einem wilden Highsider abgeflogen. Der Weltmeister wurde hoch durch die Luft katapultiert und schlug mehrfach auf den Asphalt auf.

Lorenzo war am Morgen dann auch mit der Trage weggebracht worden, doch schon im FP4 war er wieder dabei. Im Qualifiyng gab es dann Startplatz drei.

"Ehrlich gesagt hatte ich Angst", gestand Lorenzo, als er auf den Sturz angesprochen wurde. "Nach dem ich auf dem Asphalt aufgeschlagen war nach meinem Highsider, hatte ich gedacht, dass ich mir meinen linken Fuß verletzt habe."

"Mit den Schmerztabletten und dann mit dem Adrenalin auf dem Motorrad habe ich die Schmerzen ganz vergessen." - Jorge Lorenzo

"Aber Am Ende war es nur ein Muskel-Problem. Ich hatte große Schmerzen, aber mit der Clinica Mobile konnten wir einen guten Job machen mit den Schmerztabletten und dann mit dem Adrenalin auf dem Motorrad habe ich die Schmerzen ganz vergessen."

"Mir ist dann eine gute Runde gelungen, aber nicht die Pole-Position, die hat Rossi geholt mit einer richtig starken Zeit, aber nach heute Morgen trotzdem besser als erwartet."

In der zweiten Startreihe stehen morgen Dovizioso, Crutchlow und Aleix Espargaró – Ducati, Honda, Suzuki. Maverick Vinales, Hector Barbera und Pol Espargaro landeten in der dritten Startreihe. Barbera war der erste mit über einer Sekunde Rückstand auf die Pole-Zeit von Rossi, doch machte er bei seinem Einstand im Ducati-Werksteam als Ersatz für den verletzten Andrea Iannone einen starken Job. Er holte Startplatz acht.

Bradl: Einzug in Q2 knapp verpasst

Stefan Bradl, Aprilia Gresini Racing Team
Stefan Bradl verpasste den Einzug ins Q2 nur knapp.

Foto Gold and Goose Photography

Stefan Bradl holte sich Startplatz 13 hinter seinem Teamkollegen Alvaro Bautista und vor dem zurückgekehrten Jack Miller. Bradl war dabei drauf und dran den Sprung ins Q2 zu schaffen, als er kurz vor Fallen der Zielflagge stürzte und von Scott Redding noch von Rang zwei verdrängt wurde.

 

Ergebnisse Q2

 

Pos.#FahrerMotorradZeitDiff.
1 46  Valentino Rossi Yamaha 1'43.954  
2 93  Marc Marquez Honda 1'44.134 0.180
3 99  Jorge Lorenzo Yamaha 1'44.221 0.267
4 4  Andrea Dovizioso Ducati 1'44.294 0.340
5 35  Cal Crutchlow Honda 1'44.402 0.448
6 41  Aleix Espargaro Suzuki 1'44.494 0.540
7 25  Maverick Viñales Suzuki 1'44.539 0.585
8 8  Hector Barbera Ducati 1'44.980 1.026
9 44  Pol Espargaro Yamaha 1'45.232 1.278
10 9  Danilo Petrucci Ducati 1'45.782 1.828
11 45  Scott Redding Ducati 1'45.827 1.873

 

Ergebnisse Q1

 

Pos.#FahrerMotorradZeitDiff.
1 19  Alvaro Bautista Aprilia 1'45.614  
2 45  Scott Redding Ducati 1'45.708 0.094
3 6  Stefan Bradl Aprilia 1'45.823 0.209
4 43  Jack Miller Honda 1'46.347 0.733
5 38  Bradley Smith Yamaha 1'46.593 0.979
6 21  Katsuyuki Nakasuga Yamaha 1'46.627 1.013
7 68  Yonny Hernandez Ducati 1'46.705 1.091
8 53  Tito Rabat Honda 1'46.753 1.139
9 50  Eugene Laverty Ducati 1'47.060 1.446
10 76  Loris Baz Ducati 1'47.501 1.887
11 7  Mike Jones Ducati 1'47.631 2.017
12 73  Hiroshi Aoyama Honda 1'47.788 2.174

 

 

 

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Motorrad
Veranstaltung GP Japan
Rennstrecke Twin Ring Motegi
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo , Marc Marquez
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags japan, japan grand prix, motogp, qualifiyng