MotoGP Japan: Rossi "nicht stark genug, um zu kämpfen"

Der Italiener Valentino Rossi gibt nach den Freitagstrainings von Motegi zu, dass seine Pace noch nicht passt.

Die Freien Trainings 1 und 2 beendete der Italiener Valentino Rossi jeweils auf den Plätzen 4 und 7, Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo fuhr die Tagesbestzeit. Auf ihn verlor Rossi am Ende 0,381 Sekunden. Als Siebter war er der Letzte, der auf unter einer Sekunde Rückstand auf den Weltmeister bleiben konnte.

Rossi gab dabei zu, dass sich die Setup-Änderungen für den Nachmittag nicht ausgezahlt hatten und man einen Schritt in die falsche Richtung gegangen war.

"Morgens war es nicht so schlecht, ich habe mich auf dem Motorrad relativ wohl gefühlt und war ziemlich stark. Aber am Nachmittag, das war ein schwieriges Training", musste Rossi zugeben.

"Wir haben die harten Reifen probiert, die haben nicht funktioniert und ich habe Gefühl eingebüßt. Mir fehlt ein klein bisschen, um zurück zu schlagen – beim letzten Run, dem dritten Run, war ich auf den richtigen Reifen und es war nicht so schlecht, ich konnte meine Zeit stark verbessern."

"Aber insgesamt bin ich mit dem Setup noch nicht zufrieden."

"Heute Nachmittag haben wir eine andere Abstimmung probiert, wir haben ziemlich viel umgebaut – aber leider nicht in die richtige Richtung. Ich war nicht stark genug."

"Ich liege nicht so weit zurück. Morgen werden wir noch was anderes probieren und auch die weicheren Reifen nehmen. Wir werden dann weiter sehen."

"Wir werden versuchen, stärker zu werden, denn so ist es nicht genug, um zu kämpfen."

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Japan
Rennstrecke Twin Ring Motegi
Fahrer Valentino Rossi
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags japan, motegi, motogp, training, vr46