MotoGP Phillip Island: Souveräner Trocken-Sieg für Cal Crutchlow

Cal Crutchlow hat seinen zweiten Saisonsieg in der MotoGP-Klasse gefeiert. Auf Phillip Island landete der Honda-Pilot vor Valentino Rossi und Maverick Vinales.

LCR Honda-Satellitenpilot Cal Crutchlow hat den Großen Preis von Australien in der MotoGP-Klasse gewonnen und damit seinen zweiten Königsklasse-Sieg gefeiert – sowohl in Karriere, als auch in der aktuellen Saison.

Alle Fotos, Infos und Ergebnisse zum Australien-GP gibt es hier.

Im Gegensatz zu Brünn, wo Crutchlow auf abtrocknender Strecke das Regenrennen mit der besseren Reifentaktik gewann, setzte er sich heute auf Phillip Island im Trockenen gegen die Konkurrenz durch.

Als Marc Marquez in Führung liegend gestürzt war – Crutchlow holte auf – gab es keine Zweifel mehr am Sieg des Briten. 36.500 Zuschauer sahen die Crutchlow-Show an der Strecke.

"Vor zwei Jahren bin ich in der Kurve gestürzt und hatte auch 10 Sekunden hinter mir. Darum hatte ich echt Angst dort." - Cal Crutchlow

"Ich hatte Angst", so Crutchlow im Parc-Ferme zur Honda-Corner und angesprochen darauf, was er gedacht habe, als Marquez dort gestürzt war. "Ich bin das ganze Rennen über richtig schwach in diese Kurve gebremst. Vor zwei Jahren bin ich in der Kurve gestürzt und hatte auch 10 Sekunden hinter mir. Darum hatte ich echt Angst dort."

"Ich war am Aufholen auf Marc. Als ich gesehen habe, dass er gestürzt ist, habe ich mich gefragt: Was machst du jetzt. Ich habe einfach meinen Rhythmus gehalten. Als die Sonne nicht draußen war, habe ich gepusht, damit die Reifen warm bleiben und als die Sonne raus kam, konnte ich etwas Dampf rausnehmen. Klingt komisch, ist aber normal auf Phillip Island."

"Die letzten 10 Runden habe ich nicht mehr gepusht. Ich denke, dass ich auch gewinnen hätte können, wenn Marc nicht gestürzt wäre. Honda hat bei unserem Bike einen richtig guten Job gemacht.

Aufholjagd von Rossi und Vinales: Von 15 auf 2 und 13 auf 3

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi auf dem Vormarsch: Vom 15. Startplatz aus gab es am Ende Rang zwei auf dem Podium.

Foto Gold and Goose Photography

Valentino Rossi konnte das Qualifying-Desaster vom Samstag abhaken. Der Italiener ging als 15. ins Rennen, pflügte sich durch das Feld und landete im Ziel um rund fünf Sekunden hinter dem Sieger. Rang drei ging an Maverick Vinales vor Andrea Dovizioso.

"Naja, heute Morgen haben wir rausgefunden, dass wir bei gutem Wetter eine ganz gute Pace haben", so Rossi. "Die erste Runde war ziemlich lustig. Ich habe zwar versucht, Cal zu schnappen, aber das war absolut nicht drin heute, er war einfach viel zu schnell.

Maverick Viñales, Team Suzuki MotoGP
Maverick Viñales: Von 13 auf 3

Foto Gold and Goose Photography

Vinales sprach von einem schweren Rennen, denn auch er musste von 13 aus seinen Weg nach vorne finden. "Das war echt schwierig", sagte der Spanier. "Es war kompliziert an Dovi vorbei zu gehen. Dann war es auch richtig schwer gegen Aleix zu kämpfen und es tut mir wirklich leid, dass er gestürzt ist, ich hoffe er ist okay. Wir haben bei den Reifen gepokert und es hat sich ausgezahlt."

Sturz Marquez unter Druck von Crutchlow

18 Runden vor Schluss stürzte Marc Marquez – mit etwas über zwei Sekunden Vorsprung. Der neue Weltmeister legte sich ausgerechnet in Turn 4 – der Honda-Corner – ab.

"Ja mir geht’s gut", so Marquez. "Ich möchte mich zuerst beim Team entschuldigen, das tut mir leid. Ich habe etwas zu spät gebremst und da ist mir das Vorderrad eingeklappt. Ich wollte pushen, um mich etwas abzusetzen, aber das war zu viel."

"Hier das hatte nichts mit den Reifen zu tun, das geht komplett auf meine Kappe." - Marc Marquez

"Das war komplett mein Fehler. Bislang in der Saison wollte ich Punkte holen, jetzt für den Sieg pushen. Mit den Michelin-Reifen hat das aber nichts zu tun. Klar sind die manchmal schwierig, aber hier das hatte nichts mit den Reifen zu tun, das geht komplett auf meine Kappe."

Damit war Crutchlow plötzlich in Führung, rund 1,9 Sekunden vor Valentino Rossi, der sich vom 15. Startplatz schon auf 1 vorgearbeitet hatte.

Rossi machte aber zehn Runden vor Schluss einen kleinen Fehler, bei dem er in der Honda-Kurve etwas zu spät auf der Bremse war und rausgetragen wurde. Der Italiener half damit Crutchlow, der seinen Vorsprung zu dem Zeitpunkt auf sechs Sekunden ausbauen konnte.

Spannend war der Kampf um Rang drei, hier balgten sich die beiden Werks-Suzukis mit Aleix Espargaro und Maverick Vinales, sowie Andrea Dovizioso auf der Werks-Ducati. Als Espargaro fünf Runden vor Schluss in der Honda-Corner stürzte, war auch dieses Duell entschieden.

Pol Espargaro holte sich Rang fünf vor Jorge Lorenzo. Dahinter tobte eine Schlacht aus fünf Fahrern um Rang sieben, die Scott Redding für sich entschied. Er landete im Ziel vor Bradley Smith, Danilo Petrucci und Jack Miller.

Nicky Hayden, Repsol Honda Team
Im Kampf um Platz 7 gestürzt: Nicky Hayden.

Foto Gold and Goose Photography

Zwei Runden vor Schluss stürzte Nicky Hayden, der US-Amerikaner hatte um den siebten Platz mitgefightet. Jack Miller hatte innen an Hayden vorbei gewollt und rempelte den Ex-Weltmeister in der Honda-Corner aus dem Rennen. Knapp davor hatte Hector Barbera seine Werks-Ducati ins Kies geworfen.

Rang 11 ging an den Deutschen Stefan Bradl, er blieb im Ziel rund 16 Sekunden vor seinem Teamkollegen Alvaro Bautista. Yonny Hernandez, Eugene Laverty und Mike Jones fuhren auf den Plätzen 13 bis 15 in die Punkte, Tito Rabat wurde 16., Hayden noch 17. Barbera, Espargaro und Marquez kamen nach Stürzen nicht in die Wertung, Loris Baz war aus der Boxengasse gestartet und gab am Ende von Runde 1 auf.

In der WM-Tabelle liegt Marquez (273 Punkte) weiter vorn, hat 57 Punkte Vorsprung auf Rossi (216). Lorenzo (192) verliert jetzt 24 Zähler auf seinen Teamkollegen, Vinales (181) ist Vierter. Pedrosa (155) und Crutchlow (141) runden die Top 6 ab.

MotoGP - Phillip Island - Ergebnis Rennen

Pos.#FahrerMotorradAbstände
1 35  Cal Crutchlow   Honda 40'48.543
2 46  Valentino Rossi   Yamaha 4.218
3 25  Maverick Viñales   Suzuki 5.309
4 4  Andrea Dovizioso   Ducati 9.157
5 44  Pol Espargaró   Yamaha 14.299
6 99  Jorge Lorenzo   Yamaha 20.125
7 45  Scott Redding   Ducati 28.369
8 38  Bradley Smith   Yamaha 28.781
9 9  Danilo Petrucci   Ducati 28.792
10 43  Jack Miller   Honda 28.815
11 6  Stefan Bradl   Aprilia 31.809
12 19  Álvaro Bautista   Aprilia 47.734
13 68  Yonny Hernández   Ducati 47.749
14 50  Eugene Laverty   Ducati 54.311
15 7  Mike Jones   Ducati 55.875
16 53  Tito Rabat   Honda 1'06.395
17 69  Nicky Hayden   Honda 1'22.604
DNF 8  Héctor Barberá   Ducati 3 tours
DNF 41  Aleix Espargaró   Suzuki 5 tours
DNF 93  Marc Márquez   Honda 18 tours
DNF 76  Loris Baz   Ducati  

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Motorrad
Veranstaltung GP Australien
Rennstrecke Phillip Island Grand Prix Circuit
Fahrer Nicky Hayden , Valentino Rossi , Andrea Dovizioso , Jorge Lorenzo , Cal Crutchlow , Scott Redding , Aleix Espargaro , Marc Marquez , Danilo Petrucci , Pol Espargaro , Maverick Vinales
Artikelsorte Rennbericht
Tags australiangp, australien, großer preis von australien, motogp, rennbericht, rennen